Ein Künstlergenie der Postmoderne: Jannis Moralis

  • geschrieben von 
Foto: © Benaki Museum Foto: © Benaki Museum

Jannis Moralis zählt zu den bedeutendsten griechischen Künstlern des vergangenen Jahrhunderts. Das Benaki Museum Athen zeigt bereits seit September einen Querschnitt seiner vielseitigen Werke. Mit der Sonderausstellung werden alle Facetten seines Schaffens gezeigt. Ein besonderes Anliegen der Schau ist es, dass darin auch seine persönliche und künstlerische Entwicklung über die Jahre hinweg erkennbar wird. Aufgrund des großen Besucheransturms geht die Sonderausstellung nun in die Verlängerung.

Moralis wurde 1916 im westgriechischen Arta geboren, lebte jedoch seit 1927 in Athen. Im Alter von nur 15 Jahren wurde er an der Athener Kunsthochschule aufgenommen. Er wird zu dem Kreis der „Generation der 30er Jahre“, eine moderne Künstlerströmung in Griechenland, gezählt. Im Jahr 1949 gründete er mit griechischen Künstlerkollegen die Gruppe „Armos“, die bereits im Folgejahr mit ihrer ersten Ausstellung im Athener Zappeion-Palais debütierte. 1954 begann Moralis seine Kooperation mit dem griechischen Theater, zunächst mit dem Theatro Technis und später mit dem Nationaltheater. Im hohen Alter von 93 Jahren ist er im Dezember 2009 verstorben.

Wo: Benaki Museum, Pireos 138, 11854 Athen.

Wann: Die Ausstellung hat noch bis Sonntag, 10. Februar, jeden  Do. / So. von 10-18 Uhr und jeden Fr. / Sa. 10-22 Uhr geöffnet.

Führungen: Die Schau kann auch mit Fachleuten besucht werden. Genauere Informationen dazu auf der Internetseite.

Ticket: 8 Euro bzw. 4 Euro ermäßigt.

Weitere Informationen: www.benaki.gr oder telefonisch unter 2103671000.

(GZad)

Nach oben