Die seit zwei Jahren laufende Sonderausstellung im Archäologischen Nationalmuseum Athen, „Das Schiffswrack von Antikythera“,  wurde wegen des regen Publikumsinteresses bis mindestens zum 30. Juni verlängert. Möglicherweise bleibt sie auch über die touristische Hauptsaison in den Sommermonaten zugänglich. An der Ausstellung "Das Schiffswrack von Antikythera" fasziniert die Veranschaulichung des gesamten Themenkomplexes: die Auffindung, die Ladung, die Schiffstechnik, die Restaurierung der Funde und ihre kunsthistorische Bewertung. Erstmals werden hier die Ergebnisse aus den verschiedenen Forschungsbereichen, die sich mehr als hundert Jahre lang mit dem einzigartigen Schatz vom Meeresgrund auseinandergesetzt haben, im Zusammenhang vorgestellt.
Freigegeben in Kultur
In Preveza wurde in dieser Woche ein Museum für „Kunst und Wissenschaft“ eröffnet. Ausgestellt werden Kunstwerke sowie Gegenstände, die mit der Umwelt, der Geschichte und der Kultur zusammenhängen. Zu sehen sind dabei traditionelle griechische Gewänder, aber auch authentische Kosmonauten-Anzüge, Schiffsminiaturen, Waffen, Meteoritenteile sowie Insekten aus der ganzen Welt. Das Museum wurde von dem Sammler Charalambos Gouvas, der das Museum auch gegründet hat, sowie vom Bürgermeister der Stadt, Christos Bailis, eingeweiht. Das Museum ist auf einer Fläche von etwa 100 Quadratmetern untergebracht.
Freigegeben in Kultur
Griechenland / Athen. Jannis Moralis, einer der größten griechischen Künstler der so genannten „Generation der 30er Jahre“, ist am gestrigen Sonntag im Alter von 93 Jahren verstorben. Moralis wurde 1916 im westgriechischen Arta geboren, lebte jedoch seit 1927 in Athen. Im Alter von 15 Jahren wurde er an der Athener Kunsthochschule aufgenommen; 1936 verließ er Griechenland und ging mit einem Stipendium nach Rom. 1940 erhielt Moralis erste Auszeichnungen.
Freigegeben in Kultur
Griechenland / Athen. Ab heute ist im Goulandris Museum für Kykladische Kunst in Athen eine einmalige Ausstellung zu sehen, die Eros, dem griechischen Liebesgott der Antike, gewidmet ist. Unter dem Titel „Der Eros von der Theogonie des Hesiod bis in die Spätantike“ werden 272 antike Objekte und Kunstwerke aus über 50 verschiedenen Museen gezeigt. Sie stammen vom 6. Jahrhundert vor Christus bis in die frühchristliche Zeit.
Freigegeben in Kultur
Griechenland/Athen. Der Bürgermeister der Stadt Athen, Nikitas Kaklamanis, wird am Samstag drei Frauen den Preis der Stadt Athen verleihen. Geehrt werden Domna Samiou, Eleni Karaindrou und Sofia Kalogeropoulou für ihre  Arbeit in der Kunst. Anlass für diese Ehrung ist der Internationale Frauentag am Sonntag. Die feierliche Preisverleihung findet am Samstag um 19.
Freigegeben in Kultur
Seite 42 von 42

 Warenkorb