Griechenlands süßeste Sünden

In den Straßen von Athen lassen sich zahlreiche Konditoreien und Bäckereien finden, die eine große Auswahl an griechischen Süßspeisen beherbergen. Wer hätte gedacht, dass in Griechenland derartig viele Naschkatzen leben?

Die GZ hat in einem recht bekannten und beliebten Café im Herzen von Psyrri einige traditionsreiche Geschmackstests gemacht. Von Baklava- und Kadaϊfi-Varianten, dem klassischen Grießkuchen Ravani und anderen süßen, teils auch internationalen Gaumenfreuden lesen Sie in unserem neuen Griechenland Journal Nr. 4.
Einige leckere visuelle Eindrücke erhalten Sie auf unserer kleinen Bildstrecke von süßen Köstlichkeiten Griechenlands.

(Griechenland Zeitung / mw; Fotos: © Melissa Weyrich, © Madlien Wienberg und ©Elisa Hübel)


Pasta Flora sind kleine mit Früchten oder Marmelade gefüllte Küchlein.

Von Käsekuchen über Tiramisu bis hin zu Profiterole - griechische Konditoreien bieten oft eine beachtliche Auswahl.

Eine klebrige Angelegenheit: Touloubaki.

Der einfache Zucker-Donut ist auch in Griechenland beliebt.

Ekmek Kadaϊfi besteht aus drei süßen Schichten: Unten der Kadaϊfi Teig (auch Engelshaar genannt), darüber eine Schicht Sahnepudding und zu guter Letzt eine Schicht fester Sahne. Zuoberst gehackte Nüsse.

Peti Four auf griechisch: Mit Marmelade gefüllte und Schokolade überzogene Kekse.

Lange dünne Teigstreifen werden aufgerollt und frittiert. Diese griechische Süßigkeit stammt ursprünglich von der Peloponnes.

Kok: Mit süßer Creme gefüllte Teighälften die mit Schokolade überzogen sind.

Eine Art Baklava-Nest mit warmer Schokoladensauce und gehackten Haselnüssen.

Eine große Auswahl kreativer Süßspeisen.

Traditioneller griechischer Grießkuchen Ravani

Ein klassisches Oster-Gebäck in Griechenland: Koulourakia.

Klassisches griechisches Weihnachtsgebäck: Melomakarona (links) sind kleine Kekse die nach dem Backen in Sirup getaucht werden. Kurabiedes (rechts) erinnern an Vanillekipferl.
Nach oben