Flüchtlinge vor dem Parlament im Hungerstreik

Vierzehn Flüchtlinge, sieben Frauen und sieben Männern, stehen seit dem 1. November im Hungerstreik auf dem Athener Syntagma Platz.

Ihr Ziel ist es, nach Deutschland zu reisen um mit anderen Mitgliedern ihrer Familien wieder vereint zu werden. Eine Genehmigung dafür haben sie auf dem Papier bereits erhalten. Viele warten auf die Wiedervereinigung und leben bereits seit eineinhalb Jahren getrennt von ihren Familien. Ihr Schicksal ist in Griechenland nicht das einzige dieser Art: Rund 4.500 Flüchtlinge, die meistens von ihnen sind minderjährig, befinden sich in der gleichen Situation. Die Griechenland Zeitung sah sich mit der Kamera am Freitag (10.11.2017) bei den Hungerstreikenden am Syntagma Platz, der sich direkt vor dem Parlament befindet, um.

Text und Fotos: Alexandra Amanatidou








Nach oben