Login RSS
Griechenland / Athen. Der Abschnitt der Elektrobahn ISAP „Faliro-Kallithea“ wird für mindestens zwei weitere Wochen gesperrt bleiben. Grund sind Bauarbeiten an den Gleisanlagen. Der Anschnitt sollte ursprünglich am heutigen Freitag für den Verkehr frei gegeben werden. Neues Datum ist der 16.
Freigegeben in Wirtschaft
Griechenland / Athen. Am morgigen Freitag wird in ganz Griechenland der Nationalfeiertag gefeiert. Aus diesem Anlass fanden bereits am Donnerstag im Athener Zentrum die traditionelle Schülerparaden statt. Dabei kam es zu Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und Lehrern. Letztere protestieren u.
Freigegeben in Chronik
Am Montag ist der Rosenmontag. In Griechenland wird dann „Kathara Deftera", wörtlich übersetzt  also der „Saubere Montag" gefeiert. Es ist der letzte Tag des Faschings und der erste Tag der Fastenzeit, die sieben Wochen, bis zum Ostersonntag andauern wird. Am Kathara Deftera sucht sich ein jeder Grieche - vorausgesetzt, das Wetter spielt mit - einen Platz auf einem Hügel oder einem Berg, um traditionell einen Drachen steigen zu lassen. Dieser – so der Volksglaube – soll die bösen Geister des letzten Jahres verscheuchen.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Athen. Heute wird in Griechenland der sogenannte „Grill-Donnerstag“ gefeiert. Es ist einer der Höhepunkte der Faschingszeit, gleichzeitig kündigt er schon die in wenigen Tagen beginnende 40-tägige Fastenzeit bis zum Osterfest. Auch die Stadt Athen beteiligt sich an den traditionellen Feierlichkeiten am heutigen Tage. Auf dem zentralen Fleischmark, der „Varvakios-Agora“, wird heute fleißig gegrillt.
Freigegeben in Chronik
Montag, 26. April 2010 16:41

Gedenken an ermordete Armenier

Griechenland / Athen. Mit einer Kundgebung im Athener Zentrum wurde am gestrigen Sonntag des Völkermords an den Armeniern im Osmanischen Reich vor 95 Jahren erinnert. Zum Gedenken an die Opfer wurden im Beisein des Athener Bürgermeisters Nikitas Kaklamanis, des ehemaligen Parlamentspräsidenten Apostolos Kaklamanis, des armenischen Botschafters Gagik Ghalachyan sowie Vertretern aller Parteien Kränze am Grab des Unbekannten Soldaten niedergelegt. Ähnliche Veranstaltungen fanden in Thessaloniki und in Komotini im griechischen Nordosten statt. Griechenland erkennt seit 1996 den Mord an der armenischen Bevölkerung des Osmanischen Reichs offiziell als Genozid an.
Freigegeben in Chronik
Seite 518 von 549

 Warenkorb