Die großen Hallen der venezianischen Schiffswerften in der kretischen Stadt Chania sollen saniert werden. Die als „Arsenali“ bekannten beeindruckenden Hallen, die zu den wichtigsten Zeugnissen der venezianischen Zivilarchitektur in Griechenland zählen, waren im Januar 2006 bei einem Erdbeben der Stärke 6,9 nahe der Insel Kythira stark beschädigt worden. Die seitdem verstrichenen fast dreizehn Jahre taten ein Übriges.

Freigegeben in Kultur

Die beiden ältesten Athener Kinosäle „Attikon“ und „Apollon“ in der Athener Stadiou-Straße werden wohl auf absehbare Zeit nicht wieder in Betrieb gehen, wenn überhaupt. Der denkmalgeschützte Vorbau der Kinos aus dem 19. Jahrhundert war bei den letzten schweren Krawallen im Athener Zentrum im Februar 2012 ausgebrannt, während die dahinter liegenden prachtvollen Säle aus dem frühen 20. Jahrhundert gerettet werden konnten und in einem relativ guten Zustand sein sollen.

Freigegeben in Kultur
Griechenland / Athen. Umweltministerin Tina Birbili stellte am Montag das Planwerk „Athen-Attika 2014“ vor, das massive Eingriffe in die Athener Innenstadt vorsieht. Neben den bereits angekündigten Maßnahmen der Verkehrsberuhigung der Leoforos Vassilissis Olgas am Zappeion-Park und der Sanierung des Gebiets hinter dem Zentralmarkt sieht der Plan weitere bedeutende Änderungen bei der Verkehrsführung im Stadtzentrum vor.Der umfassendste Eingriff betrifft die Umwandlung der zentralen Odos Panepistimiou in eine Fußgängerzone. Dort soll nur noch die Straßenbahn verkehren, die über die Odos Patission nach Norden weitergeführt werden soll.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Um die staatliche Griechischen Eisenbahn OSE und ihrer Tochterfirmen Trainose und Ergose zu sanieren, sollen rund 2.700 Beamte auf andere Posten im öffentlichen Dienst versetzt werden. Als Protest werden die Eisenbahner am kommenden Mittwoch, dem 8. Dezember, eine 24-Stündige Arbeitsniederlegung durchführen.
Freigegeben in Politik
Schnelle und effizienten Reformen hat die griechische Regierung zur Sanierung der Staatsbetriebe angestoßen. Unter anderem sollen Projektmanager zur Umgehung bürokratischer Hürden in den Prozess eingebunden werden. Sie werden voraussichtlich aus dem griechischen Privatsektor kommen. Unterstützung sollen sie aber auch von Technokraten aus EU-Ländern erhalten. Vergleichbare Projektmanager sollen auch in den Ministerien eingesetzt werden und beim Abbau des öffentlichen Defizits helfen.
Freigegeben in Wirtschaft
Seite 1 von 2