Volles Programm für Ministerpräsident Tsipras in Davos

  • geschrieben von 
Volles Programm für Ministerpräsident Tsipras in Davos

Ministerpräsident Alexis Tsipras wird sich am Donnerstag und Freitag dieser Woche am Weltwirtschaftsforum im schweizerischen Davos beteiligen. Dort stehen Begegnungen mit zahlreichen internationalen Politikern auf dem Programm, darunter mit dem deutschen Vizekanzler Sigmar Gabriel sowie dem deutschen Finanzminister Wolfgang Schäuble. Weitere Unterredungen sind mit dem US-Vizepräsidenten Joe Biden sowie dem US-Finanzminister Jack Lew geplant. Ein tête-à-tête wird Tsipras außerdem mit der Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF) Christine Lagarde haben. Dabei soll vor allem die Rolle des IWF im Spar- und Reformprogramm (Memorandum), das Griechenland mit den internationalen Geldgebern ausgehandelt hat, fixiert werden. Tsipras möchte vor allem eine schnelle Evaluierung der von Athen erfüllten Vereinbarungen erreichen. Dies wird als entscheidende Voraussetzung für Verhandlungen über einen von Griechenland erhofften Schuldenschnitt betrachtet.


Weitere Themen, die Tsipras in Davos beschäftigen werden, sind die Flüchtlingskrise und die Lösung der Zypernfrage. Deshalb wird er sich u. a. auch mit seinem türkischen Amtskollegen Ahmet Davutoglu, dem Zypernpräsidenten Nikos Anastasiadis und dem Präsidenten des türkischen Nordteils Zyperns Mustafa Akinci treffen. Teilnehmen wird Tsipras darüber hinaus an einer Podiumsdiskussion mit Schäuble zur Zukunft Europas. Daran werden sich auch die Ministerpräsidenten der Niederlande, Mark Rutte, und Frankreichs, Manuel Valls, beteiligen.
Begleitet wird Tsipras von Staatsminister Nikos Pappas. Dieser will vor allem versuchen, Investoren für sein Land zu gewinnen. (Griechenland Zeitung/eh)


Unser Foto (© Eurokinissi) zeigt Ministerpräsident Tsipras am Samstag bei einem Treffen mit dem Finanzminister des Landes Nordrhein-Westfalen, der Athen einen Besuch abstattete. Tsipras stellte dabei klar, dass es oberste Priorität für seine Regierung habe, die Steuerhinterziehung zu bekämpfen. Beide Politiker unterzeichneten eine Absichtserklärung zwischen den Finanzbehörden beider Länder. Dadurch soll der Datenaustausch für die Überführung von Steuersündern intensiviert werden.  Außerdem sollen in Nordrhein-Westfalen 50 Beamte der griechischen Steuerverwaltung geschult werden.

Nach oben