Dienstag, 13. Juli 2010 17:01

Lob aus Brüssel für Athen P

Griechenland/Athen. Die Regierung kann ermutigende Nachrichten von der Defizitfront vermelden und erhielt dafür am Montag ein Lob von Vertretern der Eurogruppe. Anlass war eine Tagung des ECOFIN in Brüssel, an der auch der griechische Finanzminister Jorgos Papakonstantinou teilnahm. Die Haushaltslücke konnte im ersten Halbjahr gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode um 46 Prozent reduziert werden – von 17,87 Mrd. Euro auf 9,65 Mrd.
Freigegeben in Wirtschaft
Griechenland / Athen. Griechenland ist auf dem Weg, seine Ziele zu erreichen und seine internationale Glaubwürdigkeit wieder zu erlangen. Das sagte Premierminister Jorgos Papandreou gestern in Brüssel. „Es müssen aber noch wichtige und schwierige Reformen im politischen System, in der öffentlichen Verwaltung und im Sozialwesen des Landes umgesetzt werden“, fügte der Regierungschef hinzu. Im Rahmen der Gespräche mit seinen Amtskollegen habe Athen u.
Freigegeben in Wirtschaft
Belgien / Brüssel. Griechenland legt Wert darauf, soziale Ungleichheiten zu bekämpfen und neue Arbeitsplätze zu schaffen. Das unterstrich am gestrigen Montag der stellvertretende Außenminister Dimitris Droutsas bei einer EU-Ratsversammlung für Allgemeine Angelegenheiten in Brüssel. Erneut stellte er klar, dass Griechenland von niemandem finanzielle Hilfe fordere, sondern lediglich politische Unterstützung und die Bekundung von Solidarität seitens der Europäischen Union. Griechenland habe nun „eine verlässliche Regierung, die die Probleme von Anfang an ernsthaft und systematisch angegangen ist“, so Droutsas weiter.
Freigegeben in Wirtschaft
Mittwoch, 17. Februar 2010 15:57

Brüssel billigt Athener Sanierungsprogramm P

Belgien / Brüssel. „Grünes Licht“ hat der EU-Finanzministerrat (ECOFIN) am Dienstag der griechischen Regierung für die Umsetzung ihres dreijährigen Stabilitäts- und Wachstumsprogramms gegeben. Hinsichtlich möglicher Risiken betonte der griechische Finanzminister Jorgos Papakonstantinou, dass „zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden“, sollte dies nötig sein. Er wiederholte das Ziel seiner Regierung,  das Haushaltsdefizit 2010 um vier Prozentpunkte, von 12,7 Prozent auf 8,7 Prozent des Bruttoinlandsproduktes, zu senken. „Wir gehen mit festen Schritten vorwärts, um unsere Verpflichtungen zu erfüllen“, so Papakonstantinou.
Freigegeben in Wirtschaft
Belgien / Brüssel. Auf einer Pressekonferenz in Brüssel betonte Finanzminister Jorgos Papakonstantinou erneut die Entschlossenheit der Regierung, das Stabilitäts- und Wachstumsprogramm umzusetzen und das finanzielle Defizit deutlich zu senken. Die zwei hauptsächlichen Probleme der griechischen Wirtschaft sieht der Minister in der monetären Krise und in der wirtschaftlichen Rezession. Diese wären Ergebnisse der ehemaligen griechischen Regierung unter dem damaligen Premier Kostas Karamanlis.Papakonstantinou stimmte zu, dass die jetzige Regierung dazu bereit sei, im März nach der Bewertung der Kommission weitere notwendige Maßahmen in Angriff zu nehmen.
Freigegeben in Wirtschaft
Seite 18 von 19