Login RSS
Freitag, 10. April 2015 06:00

Free Vicky

Wenn ein Regisseur einen Spielfilm drehen wollte über den Aufstieg und Fall Griechenlands, dann wäre er gut beraten, bei Vicky Stamati anzusetzen.

Freigegeben in Kommentar

Eine Sonntagszeitung warf dem stellvertretenden Minister für Verwaltungsreform Katroungalos „Korruption“ vor. Er soll für die Wiedereinstellung entlassener Staatsdiener Provisionen kassiert haben. Der Minister weist sämtliche Vorwürfe scharf zurück.

Freigegeben in Politik

Der Präsident des griechischen Nationalen Jugendsportzentrums im Athener Küstenvorort Agios Kosmas wurde am Freitag unter dem Vorwurf verhaftet, in nur einem Monat 800.000 Euro aus der Kasse des Zentrums unterschlagen zu haben. Vorausgegangen war eine Buchprüfung durch die Staatsanwaltschaft zur Bekämpfung der Korruption, meldete die Athener Nachrichtenagentur ANA-MPA. Anlass für die Prüfung war eine Beschwerde von Angestellten des Zentrums im letzten August, dass sie nicht bezahlt worden seien. Das Zentrum am früheren Flughafen Hellenikon wurde 1961 zur Förderung des Breitensports in Griechenland gegründet. Um die Jahrhundertwende wurde es umfassend modernisiert, um als Trainingsplatz für die griechischen Sportler vor den Olympischen Spielen von 2004 in Athen zu dienen.
(Griechenland Zeitung / ak, Foto: Eurokinissi. Die Abbildung zeigt den Strand von Agios Kosmas südlich von Athen.)

Freigegeben in Wirtschaft

Der ehemalige Verteidigungsminister Griechenlands von der sozialistischen PASOK, Jannos Papantoniou (s. Foto; eurokinissi), und seine Ehefrau Stavroula Kourakou konnten nur knapp einem Gefängnisaufenthalt entgehen. Sie hatten es in ihrer Vermögenserklärung für das Jahr 2009 verabsäumt, Bankeinlagen von Kourakou in Höhe von zwei Millionen Euro zu berücksichtigen.

Freigegeben in Politik
Dienstag, 04. Februar 2014 14:45

Korruption ist weit verbreitet P

99 von 100 Griechen sind der Ansicht, dass in ihrem Land das Problem der Korruption weit verbreitet ist (EU-Durchschnitt: 76 %). Dies ergibt sich aus einer Umfrage von Eurobarometer, die am Montag von der EU-Kommission vorgestellt wurde. Demnach sind 63 % der Griechen der Ansicht, dass dieses Problem ihr tägliches Leben beeinflusst (EU: 26 %). Immerhin 7 % der Griechen geben an, dass sie in den letzten 12 Monaten dazu aufgefordert wurden, Schmiergelder zu zahlen (EU: 4 %). Auf einer Skala, die von Transparency International für das Jahr 2011 erstellt wurde, liegt Griechenland noch hinter Bulgarien und Rumänien in der EU auf dem letzten Platz.
Freigegeben in Politik
Seite 3 von 7

 Warenkorb