Login RSS

Die russisch-orthodoxe Kirche trennt sich vom Ökumenischen Patriarchat von Konstantinopel. Beschlossen wurde dies während einer Sitzung des Heiligen Synods am Wochenende in Minsk.

Freigegeben in Chronik

In 24 Städten finden am Mittwoch um 19.30 Uhr im ganzen Land Protestaktionen statt. Gerichtet sind sie gegen die Benutzung des Begriffs „Mazedonien“ (englisch: Macedonia) für die künftige Namensgebung der Ehemaligen Jugoslawischen Republik Mazedonien (UNO-Kurzbezeichnung: FYROM).

Freigegeben in Politik

Das Ökumenische Patriarchat von Konstantinopel führt von Dienstag (5.6.) bis Freitag (8.6.) in Athen sowie auf den Inseln des Saronischen Golfes Spetses und Hydra ein „Ökologisches Symposium“ durch. Ziel ist es, den Umweltschutz zu fördern. Daran beteiligen werden sich 200 Kirchen- und Religionsvertreter aus aller Welt, sowie Umweltwissenschaftler und -Aktivisten. Die Eröffnung des Symposiums findet am Dienstag im Akropolis Museum statt.  

Freigegeben in Politik

Während die Verhandlungen zur Lösung der Namensfrage der Ehemalgen Jugoslawischen Republik Mazedonien (UNO-Kurzbezeichnung: FYROM) auf Hochtouren laufen, hat die „Autokephale Kirche «Mazedoniens»“ den Vorschlag unterbreitet, sich künftig als „Autokephales Erzbistum Ohrid“ zu bezeichnen. Damit würde der Begriff „Mazedonien“ bei ihrer Benennung vermieden. Einen entsprechenden Antrag hatte der Ministerpräsident des nördlichen Nachbarlandes Zora Zaev der orthodoxen Religionsgemeinschaft seines Landes unterbreitet.

Freigegeben in Politik

Der Erzbischof von Athen und ganz Griechenland Hieronymos hat sich am Dienstagabend in einem Fernsehinterview für eine Aufschiebung des Baus einer Moschee in Athen eingesetzt. Zuerst müsse seiner Auffassung nach festgelegt werden, wie viele muslimische Flüchtlinge in der griechischen Hauptstadt überhaupt bleiben werden und für wie lange, sagte er gegenüber dem privaten Fernsehsender SKAI. Zeitgleich müsse feststehen, ob die Moschee nur als Gebetsort oder auch als Schule genutzt werde. Auch müsse geklärt werden, ob sie von Sunniten oder von Schiiten besucht werde. Des Weiteren wies Hieronymos auf die Gefahr einer „Enthellenisierung und einer Entchristianisierung“ Griechenlands hin.  

Freigegeben in Politik

 Warenkorb