Die griechische Hotelbranche investiert für die Zukunft

  • geschrieben von 
Archivfoto (©Jan Hübel) Archivfoto (©Jan Hübel)

Die griechische Hotelbranche hat in den letzten zwei Jahren rund 1,6 Milliarden Euro in den Ausbau und die Renovierung ihrer Hotels investiert.

Das geht aus der vom Institut für Tourismusforschung ITEP durchgeführten Studie hervor, die in diesen Tagen präsentiert wurde.

„Der von der Hotellerie getätigte Aufwand ist enorm, da es nicht einfach ist, für den Kunden attraktiv zu bleiben. Heutzutage muss man wettbewerbsfähig sein“, sagt dazu Alexandros Vassilikos, Präsident der griechischen Hotelkammer (XEE).

Eine Aufwertung der Herbergen kann bei allen Kategorien beobachtet werden: Die 5-Sterne-Hotels investierten im Schnitt 3,390 Euro und die 1-Stern-Hotels 810 Euro pro Zimmer. Im Verhältnis waren jedoch die kleinen Hotels beim Lifting etwas investitionsfreudiger: Sie gaben 19 Prozent der Einnahmen pro Zimmer aus, bei den großen waren es nur zehn Prozent.


Die Studie basiert auf einer Stichprobe von 965 Griechischen Hotels aller Preiskategorien.


(GZcd)

Nach oben