Verzögerung bei der neuen Fährverbindung zwischen Griechenland und der Türkei

  • geschrieben von 
Archivfoto (© Eurokinissi) Archivfoto (© Eurokinissi)

Die Inbetriebnahme der neuen Fährverbindung zwischen der griechischen Stadt Lavrio und dem türkischen Hafen Cesme bei Izmir (gr. Smyrna) wird sich wohl verzögern.

Ursprünglich war der 2. Juni für die erste Passagierfahrt geplant. Erstmalig soll bei der neuen Verbindung das Festland der beiden Nachbarn miteinander verbunden werden. Die Jungfernfahrt dürfte jetzt wohl erst Mitte Juni über die Bühne gehen.
Das Unternehmen Aegean Seaways wird auf der Strecke zwischen Europa und der Türkei eine 191 lange Fähre, erbaut im Jahr 1989, einsetzen. Das Schiff soll beispielsweise um 22 Uhr den Hafen von Lavrio verlassen und nach einer siebenstündigen Fahrt am nächsten Morgen um 6 Uhr Cesme erreichen. Ähnliches gilt für die Fahrt nach Griechenland.
Durch die neue Fähre erhofft man sich eine Belebung des bilateralen Tourismus und des Handels. In Griechenland wird das Fährunternehmen von Stefanos Karakanis, Schifffahrt- und Güterverkehrsgesellschaft Stefmar Ltd, in Piräus vertreten.
Über die Internetseite www.aegeanseaways.com kann man Tickets ab dem 16. Juni ab 84 Euro buchen (einfache Fahrt für eine Person) und den gültigen Fahrplan einsehen. (Griechenland Zeitung / Leonie Meyer)

Nach oben