Griechenland / Athen. Ab heute und bis zum Freitag werden keine Züge der staatlichen Zuggesellschaft OSE und der Vorortbahn Proastiakos verkehren. Eine einzige Ausnahme ist der Donnerstag, an dem das Personal nicht streiken wird. Grund für die Streiks der OSE-Angestellten ist eine von der Regierung angekündigten Teilprivatisierung des Unternehmens. Reisende sollten berücksichtigen, dass der „Proastiakos“, der die Verlängerung der U-Bahn zum Athener Flughafen „Eleftherios Venizelos“ ist, ebenfalls bestreikt wird.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Am Donnerstag dieser Woche führen die Angestellten der staatlichen Eisenbahn OSE einen 24-stündigen Streik durch. Anlass ist die Parlamentsdiskussion über einen Gesetzentwurf zur Teilprivatisierung der OSE. Die Gewerkschafter, die u.a.
Freigegeben in Politik
Montag, 27. September 2010 17:08

Arbeitsniederlegungen bei der Eisenbahn OSE P

Griechenland / Athen. Die Angestellten der staatlichen Zuggesellschaft OSE, der auch die Athener Vorortbahn „Proastiakos“ angehört, führen ab heute und bis Mittwoch drei weitere dreistündige Arbeitsniederlegungen durch. Von diesen Protesten ist auch der Zugverkehr von und zum Athener Flughafen betroffen. Passagiere, die den internationalen Flughafen „Eleftherios Venizelos“ als Ziel oder Ausgangspunkt haben, können mit den dafür vorgesehenen Bussen fahren. Mit Ihrer Aktion protestieren die Angestellten der OSE gegen eine geplante Teilprivatisierung der Zuggesellschaft.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Die Angestellten bei der öffentlichen Eisenbahngesellschaft OSE und der Athener Vorortbahn Proastiakos führen am heutigen Montag mehrere dreistündige Arbeitsniederlegungen durch. Dadurch kommt es zu spürbaren Verzögerungen beim Zugverkehr. Die Arbeitsniederlegungen werden von 6.00 bis 9.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Ein Zugunfall mit drei Toten ereignete sich am heutigen Dienstagmorgen in der Gegend Isalos bei Rodopi (Nordostgriechenland), als der Intercity 613 mit einem Kleinlastwagen zusammenstieß. Alle drei Insassen des in Bulgarien zugelassenen Kleinlastwagens kamen dabei ums Leben. Es handelt sich um einen Mann und zwei Frauen, weitere Informationen über die Verunglückten sind bisher nicht bekannt gegeben worden. Keiner der Insassen des Zuges, der von Alexandroupolis Richtung Thessaloniki unterwegs war, wurde verletzt.
Freigegeben in Chronik
Seite 7 von 7