Nicht nass werden!

Das Foto von GZ-Leserin © Ulrike Behn entstand auf Kreta. Das Foto von GZ-Leserin © Ulrike Behn entstand auf Kreta.
Nach einigen heißen Tagen kann sich die hellenische Natur wieder erholen. Laut griechischem Wetterdienst EMY, ist über weite Strecken des Landes mit viel Regen zu rechnen. Also: Nicht ohne Regenschutz das Haus verlassen.
 
Attika: Der Himmel über der Hauptstadt wütet: Bei Maximaltemperaturen von bis zu 24°C fällt den ganzen Tag Niederschlag. Am Nachmittag können Gewitter aufziehen.
 
Peloponnes: Auch auf der Halbinsel regnet es den ganzen Tag. In Nafplion steigt das Quecksilber auf 26°C, in Kalamata auf 25°C. In Tripoli (22°C) und Sparti (23°C) bleibt es bei Gewittern am Nachmittag kühl.
 
Nordgriechenland: Auch der Norden bleibt nicht von Niederschlägen befreit. In Thessaloniki (24°C) kann es am Vormittag gewittern. Regnerisch wird es auch in Edessa bei 23°C. Bei warmen 27°C regnet es in Thasos bis in die Abendstunden, auf Sonne muss hier verzichtet werden. Florina (18°C) wirf einen Lichtblick auf: Am Nachmittag soll es trocken bleiben und auch mit Sonne darf gerechnet werden.
 
Ionische Inseln und Zentralgriechenland: Die griechische Mitte kühlt rapide ab: In Larissa kommt es bei kühlen 22°C den ganzen Tag zu Niederschlag. Sofades (20°C) muss ebenfalls mit Regen rechnen. Auch auf den Ionischen Inseln sollte man das Haus nicht ohne Regenschutz verlassen. Auf Lefkada und Zakinthos werden Maximaltemperaturen von bis zu 25°C erwartet.
 
Ägäis: Laut griechischem Wetterdienst EMY gibt es heute auf dem Dodekanes (30°C) Sonne satt. Kreta muss sich bei Temperaturen bis zu 27°C auf viel Regen einstellen. Auch auf Limnos (29°C) gibt es einige Schauer, auf Samos (27°C) regiert die Sonne das Himmelbild.
 
(Griechenland Zeitung/lb)
Nach oben