Regenschirm festhalten! Probleme im Schiffsverkehr

  • geschrieben von 
Foto © Jan Hübel / Griechenland Zeitung / Rethymno, Kreta Foto © Jan Hübel / Griechenland Zeitung / Rethymno, Kreta

Die Winde werden immer stärker und die Niederschläge häufen sich – besonders im Süden Griechenlands. Die stürmischen Böen bringen schwere Behinderungen für den Schiffsverkehr. In zahlreichen Häfen herrscht Auslaufverbot.

Attika (Athen/Piräus): Die Region um die Hauptstadt muss ab Mittag mit einigen Tropfen rechnen. Es weht ein starker Wind. Höchstwerte: 22° C.

Nordgriechenland (Thessaloniki): Mäßiger Wind; es bleibt sonnig und trocken. Die Temperaturen erreichen 23° C.

Zentralgriechenland (Epirus): Für diese Region sagt der Griechische Wetterdienst EMY einen bedeckten Himmel voraus. Es bleibt trocken. 

Peloponnes: Die Halbinsel kühlt heute auf 20° C ab. Starker Wind verwandelt sich an der Küste zu einem kleinen Sturm. Den ganzen Tag über werden Niederschläge erwartet, im Süden Gewitter.

Ionische Inseln: Windig mit sonnigen Abschnitten. Das Quecksilber kratzt aber maximal an der 25-Grad-Marke.

Ägäis: Teilweise sehr starker Wind. Die Temperaturen steigen auf höchstens 25° C, auf Rhodos bis 28° C. Im Süden sind zudem Niederschläge möglich.

(GZjs)

Nach oben