Stabilität um die 30 Grad Celsius

  • geschrieben von 
Unser Archivfoto (© Griechenland Zeitung / Melanie Schümer) entstand in der Nähe von Itea in Mittelgriechenland. Unser Archivfoto (© Griechenland Zeitung / Melanie Schümer) entstand in der Nähe von Itea in Mittelgriechenland.

Am heutigen Donnerstag (12.9.) gibt sich die Sonne in den meisten Regionen großzügig. Es herrscht jedoch leichte Bewölkung. In Westmakedonien und in Höhenlagen des Festlandes kann es zu lokalen Schauern kommen. Die Winde wehen aus nördlichen Richtungen und sollen in den Nachtstunden an Intensität zunehmen. Die durchschnittlichen Höchstwerte bewegen sich um 30° C. In der Ägäis ist es um drei bis vier Grad kühler.

Attika (Athen/Piräus): Heiter mit einigen Wolken ab Mittag. Schwache bis mäßige Nordwinde (bis Stärke 7 in Ostattika). Höchstwerte bis 32° C.

Nordgriechenland (Thessaloniki): Die Bewölkung nimmt im Laufe des Tages zu und bringt lokale Niederschläge ab den Mittagsstunden; am Abend sind Gewitter nicht auszuschließen. Dasselbe gilt für Westmakedonien. Temperaturen: um die 30° C.

Mittel- und Westgriechenland: Der Griechische Wetterdienst EMY sagt für den Nordwesten dieser Region Regenfälle und Gewitter voraus. Am Abend beruhigt sich die Lage. Temperaturen: bis 33° C; in Epirus drei bis vier Grad kühler.

Peloponnes: Viel Sonne, leichte Wolkenbildung ab den Mittagsstunden. Das Quecksilber bewegt sich durchschnittlich um die 30° oder knapp darunter.

Ionische Inseln: Leichte Bewölkung den gesamten Tag über und geringe Niederschlagswahrscheinlichkeit. Höchstwerte: etwa 30° C oder knapp darunter.

Ägäis: C. Allgemein heiter und nur lokale Bewölkung. Temperaturen meist knapp unter 30° C; Ausnahmen sind Rhodos und Südkreta. Die Winde wehen aus nördlichen Richtungen mit einer Stärke von bis zu 6 mit zunehmender Tendenz in den Nachtstunden.

(Griechenland Zeitung / rs)

 

Nach oben