Sonniges Festland, ungemütliche Ägäis

  • geschrieben von 
Unser Archivfoto (© GZ / jh) entstand bei Priolythos auf der Peleponnes. Unser Archivfoto (© GZ / jh) entstand bei Priolythos auf der Peleponnes.

Nach einem kühlen Start ins neue Jahr steigen die Temperaturen wieder leicht an und überschreiten vielerorts die 10-Grad-Marke. Heute (9.1.) ist es meist wolkenfrei, nur auf Kreta kann es zu Niederschlägen kommen. Über der südlichen Ägäis weht ein starker bis stürmischer Wind aus Nord.

Attika (Athen/Piräus): Heiter bis sonnig bei maximal 10° C. Schwache Brise aus Nord.

Nordgriechenland (Thessaloniki): In der Region um Alexandroupoli ziehen am Nachmittag zunehmend Wolken auf. Es ist etwas kühler als im Rest des Landes: 8-9° C.

Mittelgriechenland: Strahlender Sonnenschein in allen Höhenlagen und Tageshöchstwerte von 12° C (Arta) verspricht der Griechische Wetterdienst EMY.

Peloponnes: Blauer Himmel und Temperaturen um 11° C. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

Ionische Inseln: Sonne satt und Temperaturen bis 13° C (Kefalonia). Kaum Wind.

Ägäis: Besonders in der südlichen Ägäis weht ein starker, teils stürmischer Wind aus Nord. Auf Kreta kann es im Laufe des Tages immer wieder regnen, sonst trocken. Auf dem Dodekanes klettert das Thermometer noch auf 15° C, im Rest der Ägäis ist es deutlich kühler, um 11° C, und bewölkt.

(Griechenland Zeitung / jor)

Nach oben