Login RSS

Unser Festland sowie unsere Meere bergen noch viele nicht erforschte kulturelle Schätze. Das stellte Kulturministerin Lina Mendoni anlässlich der Veröffentlichung von Forschungsarbeiten an einem Schiffswrack aus der Antike fest, das zwischen der Insel Kithyra und Neapolis auf der Peloponnes auf dem Meeresboden liegt.

Freigegeben in Politik

Aus Anlass der 200 Jahre seit dem Beginn der griechischen Revolution 1821 bietet das Unternehmen für Kulturtourismus „Discover Greek Culture“ (DGC) für die Peloponnes einen außergewöhnlichen „Geschichts-Service“ an, bei dem den Teilnehmenden die historischen Ereignisse Anfang des 19. Jahrhunderts in Hellas in Form von Reiserouten näher gebracht werden sollen.

Freigegeben in Kultur

Bereits seit über 25 Jahren bietet Rudi Oberpriller ökologische Reisen an. Schon mehrfach radelten er und seine Begleiter mit dem Drahtesel durch Griechenland. In diesem Herbst sind er und eine Gruppe ökologisch interessierter Menschen wieder in Hellas unterwegs.

Freigegeben in Tourismus

Das Jahr 2021 ist in Griechenland ganz der Erinnerung an den Revolutionsbeginn von 1821 gegen die osmanische Herrschaft gewidmet. Zu diesem runden Jubiläum finden zahlreiche Veranstaltungen und Sonderaktionen statt. Das Kulturinstitut von Messinia auf der Peloponnes hat sich zur 200-Jahr-Feier etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Die symbolische Zahl von 21 Gemeinden, die einen Bezug zu dem historischen Ereignis von 1821 haben, wurde gebeten, sich an der Bepflanzung eines neuen Parks zu beteiligen.

Freigegeben in Chronik

Sechs der aktuell geplanten Kulturprojekte in der Region Peloponnes wurden nun endgültig genehmigt. Die Projekte sollen zur Entwicklung der Region beitragen, gab Kulturministerin Lina Mendoni nach einem Treffen mit dem Gouverneur der Region Peloponnes, Panagiotis Nikas zu verstehen. Doch das sei nicht der einzige Grund, weshalb die zahlreichen Projekte grünes Licht erhalten haben.

Freigegeben in Kultur
Seite 2 von 91

 Warenkorb