Login RSS
Mittwoch, 03. März 2021 10:03

Griechische Oper trifft auf Tanzperformance

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 200. Jahrestag der griechischen Revolution präsentiert die Griechische Nationaloper ein abwechslungsreiches Jubiläumsprogramm. Darunter die Oper „Despo“ des griechischen Komponisten Pavlos Carrer (1829-1896). Außerdem können sich die Zuschauer in einem zweiten Teil der Veranstaltung auf die Inszenierung der bekannten „Griechischen Tänze“ von Nikos Skalkottas (1904-1949) freuen.

Freigegeben in Kultur

Es zeichnet sich ab, dass viele Flugreisen nach Griechenland künftig angenehmer verlaufen dürften als bisher. Am Mittwoch (10.2.) gab das Unternehmen Fraport Greece bekannt, dass 14 Flughäfen in ganz Hellas renoviert bzw. vollkommen überholt worden seien. Es handelt sich um eine Investition in Höhe von 440 Millionen Euro, die im April 2017 vertraglich vereinbart worden war. Davon profitieren elf Flughäfen auf griechische Inseln und drei Airports auf dem Festland.

Freigegeben in Wirtschaft

Der griechische Nationalfeiertag 2021 am kommenden 25. März wird ein besonderer sein. An diesem Tag vor nunmehr 200 Jahren begannen die Hellenen auf dem Peloponnes ihren Freiheitskampf gegen die Osmanen, die das Land seit der Eroberung des byzantinischen Konstantinopels im Jahre 1453 besetzten.

Freigegeben in Chronik

Ein eher unterbeleuchtetes Juwel ist die Kleinstadt Ermioni an der Küste der Argolis in der nordöstlichen Peloponnes. Das reizvoll auf einer Landzunge liegende Städtchen kann auf eine lange Geschichte blicken und wird bereits im Schiffskatalog der Ilias des Homer als „Hermione an besegelter Meerbucht“ (Zweiter Gesang, Vers 560) erwähnt. Trotz wichtiger und teils offen zur Schau liegender Funde hatte Ermioni bislang kein eigenes Museum.

Freigegeben in Kultur
Donnerstag, 03. Dezember 2020 13:00

Der „Untergang“ des Weihnachtsschiffchens

Der Christbaum – immergrünes Symbol für Weihnacht und neues Leben? So sah man es in Griechenland lange eher nicht. „Der Weihnachtsbaum, der wie bekannt, aus Deutschland stammt, scheint seit einigen Jahren seinen Einzug auch in Athen zu halten – zum Verderb der wenigen Tannenbäume, die die höheren Gipfel des Parnitha-Gebirges schmücken.“

Freigegeben in Chronik
Seite 1 von 2

 Warenkorb