Login RSS

Ein weiteres schweres Unwetter hat in der Nacht von Donnerstag auf den heutigen Freitag abermals schwere Schäden angerichtet. Betroffen war vor allem der Regionalbezirk Ilia im Westen der Peloponnes. Durch stürmische Winde, die teilweise in Form von Wirbelstürmen auftraten, sind Bäume und Strommasten umgerissen worden, Hausdächer wurden abgedeckt. Es entstanden Sachschäden an Gewächshäusern und auf landwirtschaftlichen Flächen, vor allem auf Maisfeldern. In einem Flüchtlingscamp in der Gegend Myrsini sind Bäume umgebrochen; verletzt wurde niemand.

Freigegeben in Chronik
Griechenland / Artemida. Der peloponnesische Ort Artemida, der während der großen Feuer im Jahr 2007 vollständig zerstört worden ist, wurde am gestrigen Sonntag seinen Bewohnern in einer Feierstunde offiziell übergeben. Anwesend waren der zyprische Präsident Dimitris Christofias und der griechische Premierminister Jorgos Papandreou. Der Wiederaufbau von Artemida wurde mit Hilfe zyprischer Spenden möglich; insgesamt beliefen sich die Kosten dafür auf 14 Millionen Euro. In der Feierstunde betonte Papandreou: „Seit Jahrzehnten ist es eine Gewohnheit, die Zyprer unsere Brüder zu nennen.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Ileia. Der Wiederaufbau des Landes beginnt in Ilia. Das erklärte Premierminister Jorgos Papandreou am Sonntag während eines Besuches in der 2007 von katastrophalen Waldbränden heimgesuchten Präfektur auf der Peloponnes. Papandreou, der damals mit der PASOK noch in der Opposition war, hatte angekündigt, dass sein erster Besuch als Premierminister dieser Region gelten werde. Begleitet wurde er auf seiner Reise von zahlreichen Ministern.
Freigegeben in Wirtschaft
Montag, 05. Oktober 2009 16:45

Ein Toter bei Wahlparty auf der Peloponnes P

Griechenland / Peloponnes. In der Wahlnacht wurde in Varda in der Präfektur Ilia auf der Peloponnes ein Vater von zwei Kindern tödlich verletzt. Der 59-Jährige hatte den Versuch unternommen, einen selbst gebastelten Feuerwerkskörper mit Dynamitladung zu zünden. Nach dem Unfall wurde er mit einem Krankenwagen umgehend in das Universitätsklinikum von Patras eingeliefert, doch noch während des Transports starb er seinen Verletzungen. Dass es keine weiteren Opfer gab, sei lediglich dem Umstand zu verdanken, dass während der Zündung des Feuerwerkskörpers keine weiteren Personen in der Nähe standen.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Ilia / Peloponnes. Zwei Menschen kamen am gestrigen Mittwoch im Nordwesten der Präfektur Ilia auf der Peloponnes durch einen Wirbelsturm ums Leben. Die beiden Opfer waren Insassen eines Pkw, der durch den Wind mitgerissen wurde und gegen eine Mauer prallte. Ein dritter Insasse des Fahrzeuges wurde schwer verletzt und in ein Krankenhaus überführt. Der Vorfall ereignete sich auf der alten Nationalstraße zwischen Patras und Pyrgos in der Nähe der Ortschaft Nea Manolada.
Freigegeben in Chronik
Seite 4 von 4

 Warenkorb