Kennen sie Preveza?

  • geschrieben von 
Kennen sie Preveza?

Wenn sie sich dort nicht auskennen, dann lesen sie aufmerksam folgende Zeilen, wenn sie schon einmal dort waren, wird ihnen sicherlich vieles bekannt vorkommen, vielleicht macht es auch wieder Appetit noch einmal hinzufahren. Preveza, der Bezirk, liegt im Südwesten des Epirus. Er ist Verwaltungs-, Handels- und Kulturzentrum. Der Bezirk Preveza bietet neben der Stadt Preveza, das antike Nikopolis, den sagenumwobenden Fluß Acheron mit seinem Totenorakel, viele Kirchen aus byzantinischer Zeit, das Märtyrerdorf Zalongo, den romantischen Touristenort Parga und viele verlockende Ferienorte an der wunderbaren Küste des Ionischen Meeres. Dazu kommt, dass Preveza von der Natur reich gesegnet ist, mit herrlichen Stränden, mit ausgedehnten Wasserbiotopen am Ambrakischen Golf und mit einem milden gesunden Klima.

Von Preveza gibt es regelmäßige Flugverbindungen nach Athen und während der Sommermonate auch viele Charterflüge nach Deutschland. Zum Fährhafen Igoumenitsa, von wo aus die Fähren nach Italien übersetzen, sind es über die Küstenstraße rund 80 km.
Mit Preveza als Ausgangspunkt kann man lohnende Ausflüge zu den vielen Sehenswürdigkeiten in der näheren und weiteren Umgebung unternehmen.

Die Stadt Preveza liegt im äußersten Süden des gleichnamigen Bezirks. Sie liegt auf einer schmalen Halbinsel am Eingang zum Ambrakischen Golf. Sie ist eine Stadt mit eigenen Farben und Gewohnheiten. Den Hafen säumen Bauten im typischen Stil des Landes und in der Innenstadt ist die Atmosphäre der guten alten Zeit in den engen Gassen mit den alten Häusern, den gemütlichen Tavernen und Kaffeehäusern bis heute erhalten.

Wenn man die Stadt Preveza in Richtung Norden verläßt, kommt man auf der neuen, parallel zur Küste verlaufenden Straße Preveza-Igoumentisa an einer ganzen Reihe hübscher Küstenorte vorbei, mit wunderbaren Stränden am durchsichtig-blauen Ionischen Meer. Die Küstenroute ist landschaftlich außerordentlich reizvoll. Linkerhand lockt das weite Meer und rechterhand zieht eine abwechselungsreiche, üppig grüne und zuweilen fast unberührte Natur vorbei. Es gibt immer wieder verschwiegene Buchten, in denen man ganz für sich sein kann, fern vom Trubel der Menge.

Ich wäre sicherlich ein schlechter Berichterstatter, wenn ich nicht jetzt meinen Geheimtipp für einen erholsamen Urlaub in dieser Region preisgeben würde.


Ca. 10 km nördlich von Preveza liegt der kleine Ort Kastrossikia. Und abseits dieses Ortes - nur über eine Schotterstraße zu erreichen - liegt das Hotel "Golden Beach" von Johanna und Stavros Georgakis. Ein kleines Hotel, 18 Zimmer (alle mit DU/WC, Klimaanlage, Telefon).
Das Haus versteckt sich auf einem ca. 1 Hektar großen Grundstück. Große Pinien und Mimosenbäume bieten Schatten und der immer etwas wehende Seewind bringt angenehme Kühlung. Ein wunderschöner Süßwasserpool mit Kinderbecken wurde im Sommer 2000 fertiggestellt. In den Sommermonaten werden im Hotelgarten und auf der von Weinreben überwachsenen Terrasse die Mahlzeiten eingenommen. Johanna kocht selber und sie kocht gut! Mediterrane Küche mit naturfrischen Produkten der Region. Das Essen bei ihr ist eine Freude. Ein leichter roter oder weißer Landwein wird von Stavros in eisgekühlten Karaffen serviert.
Will man Sonne, Strand und klares, sauberes Meerwasser? Kein Problem, man geht 3o Schritte durch den Hotelgarten und ist am Strand. Naturstrand, weitlδufig, unberührt und natürlich. Im Hotel "Golden Beach" kann man ungestört, fernab jeder Hektik, die Ferien genießen. In familiärer Umgebung, ideal für Kinder, findet man Ruhe und Erholung.
Habe ich neugierig gemacht? Mehr Informationen finden sie im Internet.

Autor: Wolfgang Wiedemeyer

Nach oben