Der griechische „Gordische Knoten“

  • geschrieben von 
Der griechische „Gordische Knoten“

Was mich mit Griechenland verbindet ist nicht nur mein griechischer Name, mein in den Adern fließendes griechisches Blut sondern, der Geräuschpegel der so von Lebendigkeit protzt. Die vollen Cafes, die Gerüche der Grillmeilen, das laute reden und gestikulieren der Griechen. Diese Offenheit und Herzlichkeit.

Als ich mit meinem deutschen Mann in Zakynthos mittags in einem Periptero nach dem Weg zu einer Burg gefragt habe, meinte die Besitzerin:
„Du bist doch Griechin, aber nicht von hier oder, bestimmt aus Deutschland ?
Ich meinte „ja ich bin Griechin!“
Und Sie: Bist du verrückt (kala trelathikes) um diese Zeit da hoch zu laufen?
Das hätte eine Deutsche nie zu einem Fremden gesagt. Und wenn, dann hätte es einen großen Streit gegeben. Ich liebe den griechischen Humor und das Direkte.
Wenn man in einem kleinen Laden geht, kommt man nicht so schnell raus.
Wie heißt du, wo kommst du her, wie viele Kinder hast du, ist dein Mann gut zu dir, wo arbeitest du, wie viel verdienst du? Das kannst du keinen Deutschen fragen.
Das liebe ich, das verbindet mich mit meiner Heimat.
Unter meinen Landsleuten bin ich nirgendwo fremd auf  der Welt.
Das verbindet mich mit Griechenland.
Es ist eine emotionale Fessel die sich nie lösen wird solange ich lebe.
Der „Gordische Knoten“.

Danke für die Möglichkeit das das zu schreiben
und herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg für eure Zeitung.
Kala epitixia!! Kai xronia polla

Efthalia Spanidou


Dieser Beitrag und die Fotos wurden uns im Rahmen unseres Leserwettbewerbes zum zehnjährigen Jubiläum der Griechenland Zeitung von Frau Efthalia Spanidou aus Kornwestheim in Deutschland zugeschickt. Wir möchten uns dafür ganz herzlich bedanken.

IMG-20150923-WA0011 small

IMG-20150923-WA0010 small

 

Nach oben