Der Deutsch-Griechische Verein Philadelphia wurde am Samstag 180 Jahre alt. Anlässlich des Jubiläums lädt der e.V. morgen (21. September) zu einem Gastvortag ein: Professor Hans Bernhard Schlumm wird über das Thema „Von den ersten deutschen Einwohnern Athens zur deutschen Kolonie - Schritte einer schwierigen, aber gelungenen Integration“ referieren. Für Imbisse und Getränke ist gesorgt.
Freigegeben in Ausgehtipps
Die erste griechische Universität, gegründet im Jahr 1837, feiert ihr 180-jähriges Bestehen.
Freigegeben in Ausgehtipps

Manchmal geschehen in Griechenland die Dinge auch früher als anderswo. So zum Beispiel am 10. April 1967, als in der kretischen Stadt Chania die ANEK Lines, erste Volksaktienreederei der Welt gegründet wurde.

Freigegeben in Chronik

Die linke Regierungspartei SYRIZA zeigte sich in diesen Tagen in Feierlaune. Vor einem Jahr, am 25.1.2015, hatte sie mit bequemer Mehrheit die Parlamentswahlen gewonnen. Gemeinsam mit den rechtspopulistischen „Unabhängigen Griechen“ regiert Ministerpräsident Alexis Tsipras (SYRIZA) seither das Land. In einer Sportarena im südlichen Athener Vorort Faliron hielt er am Sonntag eine Rede und erinnerte daran, dass ihm die Wähler innerhalb von nur acht Monaten gleich dreimal das Vertrauen ausgesprochen haben: Beim ersten Wahlsieg vor einem Jahr, bei der Volksabstimmung Anfang Juli und beim jüngsten Urnengang Ende September. Vor jubelnden Anhängern erinnerte der Linkspolitiker an „Träume und Hoffnungen“, die man gemeinsam hege. Doch setzt ein Großteil der Bürger noch Hoffnungen in seine Regierung?

Freigegeben in Politik
Freitag, 27. November 2015 11:21

Wissen Sie, warum Griechenland so schön ist?

Als der Herrgott fertig war mit der Schöpfung, rief er alle Völker zu sich, um die Welt zu verteilen. Alle stellten sich brav in eine Reihe, nur den Griechen dauerte es zu lange und sie gingen erst einmal einen Kaffee trinken. Als sie zurückkamen, hob Gott bedauernd die Hände: „Es tut mir leid, nun ist alles verteilt, es ist nichts mehr übrig für euch.“ Die Griechen waren zunächst erschrocken, aber sie gaben nicht so schnell auf. Sie diskutierten mit Gott, erzählten ihm, welch großes einzigartiges volk sie seien und wie gut sie auf ihr zukünftiges Land achten würden.

Freigegeben in Leser-Wettbewerb 2015
Seite 2 von 9