Podiumsdiskussion mit Petros Markaris: Wohin geht die Reise, Tochter aus Elysium? Europa am Scheideweg!

  • geschrieben von 
Das Foto (© Lydia Klütsch) zeigt den griechischen Schriftsteller Petros Markaris, der durch seine Kriminalromane international bekannt wurde. Das Foto (© Lydia Klütsch) zeigt den griechischen Schriftsteller Petros Markaris, der durch seine Kriminalromane international bekannt wurde.

Die Briten haben ihr die Tür gewiesen. Doch Europa, so scheint es nach den Wahlen in den Niederlanden, Frankreich und Deutschland, hat sich vom rechten Weg nicht abbringen lassen. Aber wohin führt dieser Weg Europa?

Wir erleben gerade einen fortdauernden Aufstieg nationalistischer Bewegungen – Menschen und Gruppen, die gefangen sind in einem Weltbild, das nur Freund und Feind kennt. Wir erleben gerade den Zerfall Europas – nicht bloß als monetäre oder politische Idee, sondern Europa als eine Idee von Multikulturalität und Emanzipation. Wohin also treibt Europa? Können aus Europas Widersprüchen Visionen erwachsen – in der Kunst wie im Leben?

Am Sonntag, den 4. Februar, um 18 Uhr, wird in der Podiumsdiskussion mit dem Titel „Wohin geht die Reise, Tochter aus Elysium? Europa am Scheideweg!“ mit Petros Markaris, international bekannter griechischer Schriftsteller und Drehbuchautor aus Athen, Beate Heine, Chefdramaturgin am Schauspiel Köln und Kostas Papakostopoulos, Theaterregisseur und Leiter des Deutsch Griechischen Theaters, auf all diese Fragen eingegangen.

Veranstaltungsort: Außenspielstätte des Schauspiels Köln am Offenbachplatz, 50667 Köln. Der Eintritt ist frei.
Anmeldung unter:
Weitere Infos: www.dgt-koeln.de

(GZms)

Nach oben