Deutsch-Griechisches Jugendwerk in Sack und Tüten

  • geschrieben von 
Unser Archiv-Foto zeigt den deutschen Außenminister Heiko Maas (2.v.r.) am 20. September 2018 während eines Besuches in Athen. Rechts im Bild der damalige griechische Außenminister Nikos Kotzias. Unser Archiv-Foto zeigt den deutschen Außenminister Heiko Maas (2.v.r.) am 20. September 2018 während eines Besuches in Athen. Rechts im Bild der damalige griechische Außenminister Nikos Kotzias.

Deutschland und Griechenland haben die rechtliche Grundlage zur Gründung des Deutsch-Griechischen Jugendwerks geschaffen. Unterzeichnet wurde das entsprechende Abkommen am vorigen Donnerstag, 4. Juli.

Vereinbart worden waren die Grundzüge dieses Vertrags im Oktober 2018 während eines Besuches von Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey (SPD) in Athen. Sie begrüßte die Unterzeichnung mit den Worten: „Wir setzen damit ein wichtiges Signal für ganz Europa, das sich in schwierigen Zeiten befindet, und untermauern zugleich die enge Verbindung zwischen Deutschland und Griechenland.“ Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) stellte fest: „Besonders freut mich auch, dass wir die Entscheidung für Leipzig als Sitz des deutsch-griechischen Jugendwerks treffen konnten!“. – Der Sitz in Griechenland steht noch nicht fest. Die Realisierung dieses Projektes hatte etwas auf sich warten lassen: Bereits am 12. September 2014 war eine Absichtserklärung über die Einrichtung eines Deutsch-Griechischen Jugendwerkes unterzeichnet worden; Unterzeichnungsort war Schloss Bellevue. (Griechenland Zeitung / jh)

Nach oben