Gemeinsam feiern in der Pammakaristos Stiftung in Attika

  • geschrieben von 
Foto © Dr. Jörg Schill Foto © Dr. Jörg Schill

Den Nikolaustag begingen die Kinder und Jugendlichen der Pammakaristos Stiftung in der vorigen Woche mit einer schönen Weihnachtsfeier. Gemeinsam schmückten sie den Weihnachtsbaum, tauschten kleine Geschenke aus und lauschten den Musikeinlagen.

Die jungen Menschen, die in der Einrichtung betreut werden, leiden an psychischen und physischen Beeinträchtigungen. Die rund 100 Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis 30 Jahren haben Schwierigkeiten mit der Sprach- und Kommunikationsfähigkeit, kognitive Mängel sowie Autismus-Spektrum-Störungen. Die Pammakaristos Stiftung und Kinderdorf befindet sich in Nea Makri (Attika) und hat sich seit 1953 die soziale Betreuung und Bildung für Kinder und Jugendliche zur Aufgabe gemacht.

Die jungen Menschen kommen aus ganz Griechenland und leben entweder stationär in der karikativen Einrichtung oder besuchen diese untertags ambulant. 20 Kinder und Jugendliche sind Vollwaisen und deshalb besonders auf die Unterstützung angewiesen. Ein Förderer der Stiftung sowie Leser der Griechenland Zeitung zeigte sich bewegt vom Engagement der Ehrenamtlichen und der dort gelebten Inklusion. Wichtig sei es, den Kindern und Jugendlichen „ein Lächeln in ihre Seele und auf ihre Gesichter“ zu geben und „mit kleinen Geschenken eine große Freude“ zu bereiten. Gleichzeitig erinnerte er daran, dass die Not auch vor der eigenen Haustüre gelindert werden müsse.

Mehr Informationen zu der Einrichtungen und Förderungsmöglichkeiten der Kinderstiftung finden Sie unter www.pammakaristos.gr. (GZad)

Nach oben