Griechenland wird Veto gegen EU- und NATO-Beitritt der FYROM einlegen

Griechenland wird Veto gegen EU- und NATO-Beitritt der FYROM einlegen

Griechenland werde „selbstverständlich“ ein Veto gegen den Beitritt der Ehemaligen Jugoslawischen Republik Mazedonien (Uno-Kurzbezeichnung: FYROM) einlegen. Das hat Staatspräsident Prokopis Pavlopoulos am Wochenende im Rahmen einer Gedenkfeier in der Nähe der zentralmakedonischen Stadt Naoussa betont. Die FYROM könne mit Auffassungen, „die die Geschichte und das unvergängliche Griechentum Makedoniens verzerren“ nicht Mitglieder der EU und der NATO werden.

In diesem Sinne sei ein Veto von griechischer Seite „selbstverständlich und nicht verhandelbar“. Außerdem sprach der Staatspräsident von einer zynischen Verzerrung der Geschichte und er prangerte das brutale Vorgehen im Nachbarland gegen Flüchtlinge an. Pavlopoulos hatte Naoussa anlässlich des 194. Gedenktages des Massakers osmanischer Besatzungstruppen an den Bewohnern der Stadt besucht. (Griechenland Zeitung / eh)


Unsere Archivaufnahme (© Eurokinissi) zeigt den Staatspräsidenten Prokopis Pavlopoulos am 3. Mai während einer kirchlichen Feier in Argos (östliche Peloponnes).

Nach oben