Nach wie vor hat das Bündnis der Radikalen Linken (SYRIZA) in der Wählergunst einen deutlichen Vorsprung vor der konservativen ND von Ministerpräsident Samaras. Das belegen gleich drei Umfragen, die am Wochenende veröffentlicht wurden. In zwei von ihnen wird allerdings die faschistische Chryssi Avgi von ihrem bisherigen dritten Platz verdrängt. Ihre Stelle, so scheint es, nimmt langsam aber sicher die liberale Partei „To Potami“ ein, die im Februar dieses Jahres von einem bekannten Fernseh-Journalisten gegründet worden ist.

Freigegeben in Politik

SYRIZA ist bereit die griechische Regierung zu übernehmen. Das wiederholte der Vorsitzende des Linksbündnisses Alexis Tsipras am Wochenende. Regierungschef Antonis Samaras (ND) halte seiner Ansicht nach an der bisherigen Politik fest, weil er die Realität aus den Augen verloren habe oder weil der das Volk täuschen wolle.

Am Sonntag hielt Alexis Tsipras (s. Foto), Vorsitzender des Bündnisses der Radikalen Linken (SYRIZA), auf dem Dritten Jugendfestival seiner Partei eine Abschlussrede. Er bekundete dabei die Absicht, so schnell als möglich die Regierungsgeschäfte in seinem Land zu übernehmen. Erstmals, so sagte er, werde er eine „linke Verwaltung“ in Griechenland einführen.

Freigegeben in Politik
Griechenland/Athen. Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz äußerten sich der Vorsitzende der Europäischen Linken, Lothar Bisky, und der Vorsitzende der Koalition der radikalen Linken im griechischen Parlament (SYRIZA), Alexis Tsipras, zu den geplanten Maßnahmen der Regierung und zu ihren Plänen, der Krise zu begegnen. Tsipras warf der Regierung vor, Geheimdiplomatie zu betreiben und forderte Premierminister Papandreou auf, die Karten auf den Tisch zu legen. Die angekündigten Maßnahmen der Regierung würden laut Tsipras zu einer Umverteilung des Vermögens zugunsten der Reichen führen. Weiterhin kündigte er einen koordinierten Streik linker Parteien in großen Teilen Europas für den 24.
Freigegeben in Politik
Die Zeitschrift Economist veranstaltet diese Woche in der Athener Küstenregion Kavouri einen Kongress. Anwesend sind u. a. Vertreter der russischen Bahn und des Internationalen Währungsfonds sowie der frühere Ministerpräsident Italiens, Enrico Letta. Im Athener Küstenvorort Kavouri haben sich dieser Tage wichtige Vertreter aus dem Bereich der Politik und der Wirtschaft versammelt, um am Kongress des Wirtschaftsmagazins Economist teilzunehmen.
Freigegeben in Wirtschaft
Der griechische Oppositionschef Alexis Tsipras (SYRIZA) hat sich am Donnerstag im Vatikan mit Papst Franziskus getroffen. Damit ist er der erste Parteichef Griechenlands, der ein derart tiefgründiges Gespräch mit Papst Franziskus führte. Tsipras stellte nach dem Treffen fest, dass er sich mit dem katholischen Kirchenoberhaupt darin einig gewesen sei, dass man zwar ideologisch andere Standpunkte vertrete, dennoch aber zu den gleichen Werten stehe. Beiden gehe es um Solidarität, Liebe für den Mitmenschen, gesellschaftliche Gerechtigkeit und um die Bewahrung des Weltfriedens. In diesem Sinne habe der „Papst der Armen" seiner Meinung Ausdruck verliehen, dass es verkehrt sei, „Menschen, die im Meer ertrinken, als illegal zu bezeichnen", wie es oft mit den Immigranten und Flüchtlingen geschieht, die aus Afrika oder Asien ohne gültige Reisepapiere nach Europa kommen wollen.
Freigegeben in Politik
Seite 59 von 60