Griechenland / Athen. Gespräche zwischen der Ministerin für Agrarentwicklung und Lebensmittel, Katerina Batzeli, und Vertretern nordgriechischer Viehzüchter am gestrigen Mittwoch ergaben keine Einigung. Zwar stimmten die Viehzüchter mit dem Programm des Ministeriums für neue Marktregelungen überein, nicht aber mit den vorgeschlagenen Maßnahmen, um ihre unmittelbaren finanziellen Probleme zu lösen.Die Ministerin appellierte außerdem erneut an die Bauern, verantwortlich zu handeln und die Straßensperren aufzuheben. Sie schloss erneut direkte Finanzierungen aus der Staatskasse, wie sie in der Vergangenheit erhalten hatten, aus.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Im Athener Zappion Palais finden heute zum zweiten Tag Gespräche der Regierung über die wirtschaftliche Lage der Bauern statt. Nachdruck verliehen wird den Forderungen der Landwirte durch die Blockade von etwa 20 wichtigen Verkehrsknotenpunkten des Landes – unser Foto zeigt Bauern auf der Nationalstraße bei Thessaloniki. Die seit Tagen anhaltenden Proteste sollen dem griechischen Staat bereits 200 Millionen Euro gekostet haben. Die Ministerin für Agrarentwicklung und Lebensmittel, Katerina Batseli, kündigte am Montag an, dass die Bauern die EU-Subventionsgelder aus dem Jahre 2009 bis spätestens Ende Februar ausbezahlt bekommen.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Die griechische Ministerin für Agrarentwicklung und Lebensmittel, Katerina Batzeli, präsentierte gestern, nach Beendigung einer zweitägigen Tagung in Athen zum Thema Landwirtschaft, ein Maßnahmenpaket. Darin ist u. a. vorgesehen: - Steigerung der Liquidität und des Einkommens im Agrarsektor durch Fördergelder in Höhe von 5,5 Milliarden Euro; - eine Reform des Entschädigungsfonds ELGA, mit der eine gerechtere Mittelzuwendung erreicht werden soll; - stärkere Einbindung junger Landwirte in die Genossenschaften; - Schritte zur Senkung der Produktionskosten; - intensivere Kontrolle des Marktes, um die Lücke zwischen Produktions- und Verkaufspreisen für landwirtschaftliche Erzeugnisse zu schließen.
Freigegeben in Politik
Griechenland/Athen. Gespannte Atmosphäre herrscht seit heute Morgen im Hafen von Piräus. Dort kamen in den Morgenstunden etwa 1000 Bauern aus Kreta mit Dutzenden Traktoren an. Als die Polizei sie daran hinderte, sich mit den Fahrzeugen in Richtung Landwirtschaftsministerium zu begeben, kam es zu Auseinandersetzungen. Die Polizei setzte Tränengas ein.
Freigegeben in Politik
Landwirte sollen künftig ein höheres Darlehen für den Erwerb eines Erstwohnsitzes bekommen. Das beschloss das Finanzministerium. Demnach sollen verheiratete Landwirte künftig 70 Prozent mehr und Alleinstehende rund 40 Prozent mehr Unterstützung erhalten. Ziel ist es,  Landwirte zu motivieren, ihren Wohnsitz angrenzend an ihre Anbaufläche zu wählen, was wiederum eine Voraussetzung für die Gewährung des erhöhten Darlehens ist. In der Zeitung „Apogevmatini" versprach Landwirtschaftsminister Evangelos Basiakos, die Unterstützung noch bis Ende Herbst zu zahlen.
Freigegeben in Politik
Seite 7 von 7