Die griechische Regierung unter dem linken Ministerpräsidenten Alexis Tsipras ist darum bemüht, ihre internationalen Kontakte auszubauen. Vor allem sucht sie auch nach alternativen Möglichkeiten, um die derzeitige Finanz- und Wirtschaftskrise zu überwinden. Als eine Option wird die Ausweitung des Pipeline-Projektes „Turkish-Stream“ bis nach Griechenland gesehen.

Freigegeben in Wirtschaft
Mittwoch, 08. Dezember 2004 02:00

Premier Karamanlis in Moskau

„Russland bleibt einer der wichtigsten Partner Griechenlands im Bereich der militärischen Zusammenarbeit.“ Das erklärte Premier Kostas Karamanlis, der sich seit gestern zu einem Besuch in Moskau aufhält, gegenüber der Nachrichtenagentur „Novosti“.

Freigegeben in Wirtschaft

Am 25. Januar 1833, ankerte ein Schiff im Hafen der kleinen griechischen Hauptstadt Nafplion auf der Peloponnes. Von Bord ging der künftige König der Hellenen.

Freigegeben in Griechenland Allgemein

Ministerpräsident Alexis Tsipras wird voraussichtlich am 9. Mai Russland einen offiziellen Besuch abstatten. An diesem Tag feiern die Russen den Tag des Sieges über Hitlerdeutschland.

Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Griechenland will Russland bei der Bekämpfung der Feuerkatastrophe unter die Arme greifen. Das teilte der Generalsekretär des Außenministeriums, Ioannis Zepos, der russischen Botschaft in Athen mit. Die griechische Regierung gab auch bekannt, dass russische Touristen, die sich derzeit in Griechenland befinden, ihren Aufenthalt bis 10. September verlängern können.
Freigegeben in Chronik
Seite 3 von 8