Griechenland führt Registrierungspflicht für Boote ein

  • geschrieben von 
Foto: Griechenland Zeitung/ Jan Hübel Foto: Griechenland Zeitung/ Jan Hübel

Ab sofort müssen private und geschäftlich genutzte (Freizeit-)Boote mit griechischer Flagge oder ausländischer Flagge sowie tägliche Kreuzfahrtschiffe in einem neuen elektronischen Register der Unabhängigen Griechischen Behörde für Öffentliche Einnahmen (AADE) angemeldet werden.

Nach Angaben des Finanzministeriums soll das elektronische Register, das von AADE in Zusammenarbeit mit dem Handelsschifffahrtsministerium verwaltet wird, die Registrierung und die Betriebsverfahren für Wasserfahrzeugbesitzer vereinfachen. Jedes Boot oder Schiff muss einzeln auf der Seite angemeldet werden.

Widerstände gibt es unterdessen nach wie vor gegenüber den neuen Gesetzen zur Regulierung von Sportbooten, Booten und Wasserfahrzeugen, die Anfang des Jahres in Kraft getreten sind. Das griechische Ministerium für Schifffahrt hatte unter anderem Richtlinien zu einer neuen Abgabe erlassen, der sogenannten Freizeit- und Tagesbootsteuer, die von den Wasserfahrzeugbesitzern zusätzlich zu einer bereits gezahlten Luxussteuer gezahlt werden muss. Die griechischen Fachleute für Segeltourismus sind gegen die Mehrwertsteuer von 24 Prozent. Diese Entscheidungen würden den Tourismus schwächen. (GZjs)

 

Nach oben