Kreta und Rhodos Top-Reiseziele 2019 für deutschsprachige Touristen Tagesthema

  • geschrieben von 
© Griechenland Zeitung / Jan Hübel (Rhodos) © Griechenland Zeitung / Jan Hübel (Rhodos)

Griechenland wird als Reiseziel für Deutsche immer beliebter, und die Zahlen steigen stetig weiter. Diese Nachrichten vermeldeten in den letzten Jahren mehr und mehr Reiseveranstalter. Auch für das Jahr 2019 rechnet Hellas mit einer großen Anzahl an Touristen aus den deutschsprachigen Ländern.

Griechenland zählt bei den aktuellen Reisetrends auch im laufenden Jahr zu den wichtigsten Urlaubsdestinationen. Das berichtet etwa das Portal  reisereporter und hebt hervor, dass  sich besonders die Inseln in der Ägäis und im Ionischen Meer großer Beliebtheit erfreuen. Auch das Reiseportal HolidayCheck registriert für 2019 eine hohe Besucherzahl aus dem deutschsprachigen Raum – vor allem für die Ziele Kreta und Rhodos. Die Aufwärtsentwicklung spiegelt sich deutlich in Zahlen wider: Für 2017 vermeldet ein schweizerischer Reiseveranstalter für Hotels auf Rhodos ein Umsatzplus von 9 Prozent (von 24,77 Millionen Euro auf 26,77 Millionen Euro). Die Buchungszahlen stiegen gleichzeitig um sieben Prozent. Ähnlich gut zeigt sich die Lage auf Kreta: Auch dort gab es HolidayCheck zufolge im Jahr 2017 ein Buchungsplus von 7 Prozent sowie eine Umsatzsteigerung von 7 Prozent auf 44,7 Millionen Euro.

Auf der Sonneninsel Rhodos besuchten deutschsprachige Touristen 2018 am häufigsten Faliraki. Die dortigen Hotelanlagen konnten der lokalen Zeitung  „Rodiaki“ zufolge ein Umsatzwachstum von 18 Prozent sowie eine Steigerung der Buchungszahlen von 19 Prozent erzielen. Darauf folgt der Ort Kolymbia (+12 Prozent bei den Reservierungen und +20 Prozent beim Umsatz). 

Zu den Top-Destinationen auf Kreta gehörten 2018 unter anderem Chania mit einer bemerkenswerten Umsatzsteigerung von 99 Prozent sowie einem  Buchungsplus von 65 Prozent. Ähnlich gute Ergebnisse erzielten auf der Großinsel auch Agios Nikolaos, Chersonissos sowie Rethymno.

(GZgk)

Nach oben