Kleininsel Kassos will Alternativtourismus fördern

  • geschrieben von 
© Eurokinissi © Eurokinissi

Die Kleininsel Kassos, östlich von Kreta, kann zu einem attraktiven Ziel des Alternativtourismus werden. Das strich Manos Konsolas, der Staatssekretär im Tourismusministerium, bei einem Besuch des Eilands in dieser Woche hervor.

Anlass für den Kurztrip waren Funde, die die Ephorie für Unterwasserarchäologie kürzlich vor Kassos entdeckt hatte. Der Gast aus Athen verwies dabei auf ein Gesetz, das in Kürze in Kraft treten und den Tauchtourismus stärker fördern soll. Mit Vertretern der Kommune erörterte Konsolas darüber hinaus unter anderem Themen wie Infrastruktur, Gesundheit und Bildung. Die Bürger von Kassos wiesen in diesem Zusammenhang auf die Probleme für die dortigen Schüler hin, da Gymnasium und Lyzeum (Oberstufe) personell unterbesetzt seien. Konsolas kündigte in der Folge an, dass in Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium Anreize geschaffen werden sollen, um Pädagogen nach Kassos zu holen.
Die nicht einmal 70 Quadratkilometer große Insel gehört zum Dodekanes und hat etwas mehr als 1.000 Einwohner (Volkszählung 2011).

(Griechenland Zeitung / dz)

 

Nach oben