Sommerurlaub in Griechenland, trotz Corona

  • geschrieben von 
Unser Fotos (© Griechenland Zeitung / Jan Hübel) zeigt Oia auf der Kykladen-Insel Santorini. Unser Fotos (© Griechenland Zeitung / Jan Hübel) zeigt Oia auf der Kykladen-Insel Santorini.

Lange Zeit war es für viele unklar, ob ein Sommerurlaub in diesem Jahr trotz Corona noch möglich ist. Doch pünktlich zur Feriensaison öffnen erste Urlaubsländer langsam ihre Grenzen, wenn auch nur unter bestimmter Auflagen. Eines dieser Länder ist das bezaubernde Griechenland. Das Land am Mittelmeer ist seit je her eines der beliebtesten Urlaubsdestinationen deutscher Touristen und beeindruckt durch wundervolle Naturlandschaften, prächtige Strände und eine vielfältige Kultur.

Das Mittelmeer lädt dabei zu idyllischen Bootstouren ein. Gerade zu Zeiten von Corona stellt ein Urlaub in Griechenland auf dem eigens gemieteten Boot eine der sichersten Urlaubsvarianten dar und ist zugleich eine gelungene Abwechslung zum traditionellen Hotelurlaub. Die zahlreichen traumhaften Inseln, wie Kreta, Kos oder Mykonos, laden förmlich dazu ein, sie auf dem eigenen Segelboot oder Katamaran zu entdecken. Mit dem eigenem Skipper, der gegen einen kleinen aufpreis dazugebucht werden kann, kommen auch Segelneulinge in den Genuss des Urlaubs auf dem Wasser.

Wer seinen Sommerurlaub in Griechenland verbringen möchte, muss vor der Einreise noch einige wichtige Aspekte beachten. So ist für jeden Einreisenden eine Registrierung via App notwendig, die mindestens 48 Stunden vor der Ankunft abgeschlossen sein muss. Das Registrierungsformular steht auf der Seite der griechischen Regierung auf Englisch und mittlerweile auch auf Deutsch zur Verfügung. Nach erfolgreicher Registrierung erhält man einen QR-Code aufs Handy, welches es nach der Anreise vorzuzeigen gilt. Basierend auf den eingegeben Daten wird man nun entweder sofort ins Land gelassen oder zu einem Corona-Test aufgefordert. Das griechische Gesundheitsministerium möchte mit dieser Maßnahme verhindern, dass sich das Virus im Land verbreitet.

Bedingte Maskenpflicht und Sicherheitsabstand

Wie in Deutschland gibt es auch in Griechenland konkrete Sicherheitsstandard, die es zu erfüllen gilt. So herrscht eine allgemeine Maskenpflicht in allen öffentlichen Verkehrsmitteln, Krankenhäuser und Arztpraxen. An öffentlichen Orten, wie Restaurants, Bars und Cafés sind Schutzmasken zwar nicht gesetzlich verpflichtend, jedoch von den Betreibern oftmals gewünscht. Weiterhin besteht ein grundsätzlicher Sicherheitsabstand von 1,5 Metern. An privaten Stränden ist dieser Abstand in der Regel durch die Liegen sichergestellt. Wohingegen an öffentlichen Stränden die Urlauber zum Teil in die Eigenverantwortung genommen werden.

Mit easyjet sicher und zuverlässig bald nach Griechenland reisen

Der Reiseanbieter easyjet plant pünktlich zur Sommerzeit sein Reisekontingent aufzustocken. Das bedeutet, dass dann auch wieder vermehrt Flüge nach Griechenland möglich sind. Einen exakten Flugplan gibt es zwar bislang noch nicht, jedoch sollte sich das aufgrund der steigenden Nachfrage in den kommenden Tagen und Wochen noch ändern. easyjet setzt bei seinen Auflagen ebenfalls auf hohe Sicherheits- und Hygienestandard. So besteht während des gesamten Flugs eine Maskenpflicht für alle Passagiere. Weiterhin ist ausreichend Desinfektionsmittel vorhanden, damit sich Keime und Krankheitsträger nicht ohne weiteres per Körperkontakt übertragen lassen. Grundsätzlich wird vom körperlichen Kontakt, z.B. in Form eines Handschlags, ausdrücklich abgeraten, sowohl zwischen Passagieren, als auch zwischen Crewmitgliedern.

Nach oben