Sechs griechische Häfen für Kreuzfahrt wieder geöffnet

  • geschrieben von 
Foto (© Eurokinissi) Foto (© Eurokinissi)

Nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie ist es Kreuzfahrtschiffen ab Samstag (1.8.) nach vier Monaten Pause erstmals wieder erlaubt, in sechs wichtigen griechischen Häfen anzulegen. Konkret handelt es sich um Piräus, Rhodos, Heraklion, Volos, Korfu und Katakolon nahe dem Antiken Olympia.

 „Alle Kreuzfahrtschiffe sind in Griechenland herzlich willkommen, um all ihren Passagieren ein einzigartiges Erlebnis zu bieten“, betonte in diesem Zusammenhang der griechische Tourismusminister Charis Theocharis. Außerdem ermunterte er alle Unternehmen der Branche, ihre Fahrten bis Ende des Jahres und darüber hinaus auszudehnen, damit so viele Menschen wie möglich in den Genuss dieses Freizeitvergnügens kommen. Üblicherweise endet die Saison Anfang November. Griechenland ist das erste Land, das dem Drängen der Kreuzfahrtindustrie entspricht, und hat auch entsprechende Gesundheitsprotokolle bekanntgegeben. „Die Gesundheitsprotokolle, die unter Aufsicht der griechischen Behörden auf Kreuzfahrtschiffen angewendet werden, basieren auf den veröffentlichten Richtlinien der Europäischen Union (EU Healthy Gateways) und wurden an die griechische Gesetzgebung und die inländische Gegebenheiten angepasst“, sagte dazu Minister Theocharis.
Der Internationale Verband für Kreuzfahrtschiffe (CLIA) gab Ende Juni bekannt, dass die Einstellung des Betriebs in Griechenland aufgrund von Covid-19 zu gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen von mindestens 200 Millionen Euro und zum Verlust von mehr als 1.700 Arbeitsplätzen geführt habe. (Griechenland Zeitung / jw)

Nach oben