Login RSS
In Aspropyrgos westlich von Athen fanden die Ermittler des griechischen Umweltministeriums insgesamt 101 Tonnen hochgiftiges Quecksilber, das illegal aus Deutschland nach Griechenland exportiert worden war. Die erste Partie von 56 Tonnen wurde am letzten Mittwoch im Lagerhaus einer Speditionsfirma gefunden. Weitere 65 Tonnen wurden am Samstag entdeckt. Das Umweltministerium erstattete Anzeige gegen das deutsche Unternehmen und den Spediteur.Vorausgegangen war eine Benachrichtigung der deutschen Behörden, dass ein Recyclingunternehmen für Spezialstoffe Quecksilber illegal in mehrere europäische Länder und Drittländer exportiert habe, anstatt es ordnungsgemäß zu entsorgen – Quecksilber darf seit 2008 aus der EU nicht mehr ausgeführt werden.
Freigegeben in Chronik
Bei der auf der Insel Rhodos stattfinden Basketball-EM (U-20) konnte sich das griechische Team am Montagabend in einem nervenaufreibenden Spiel gegen Russland durchsetzen und das Achtelfinale erreichen. In der letzten Sekunde gelang den Hellenen der Wurf zum 73:71. Zuvor hatte Griechenland sein Auftaktspiel gegen Belgien mit 80:58 gewonnen; danach folgte ein Sieg gegen Italien (79:66) und eine Niederlage gegen Frankreich (81:71; siehe Foto). In ihrer Gruppe haben es die Griechen außerdem mit Lettland und Spanien zu tun. In der zweiten Qualifikationsgruppe spielen die Ukraine, Litauen, Montenegro, Kroatien, die Türkei und Serbien um die Achtelfinalteilnahme.
Freigegeben in Chronik
Immer mehr Griechen verlassen im Rahmen der Finanz- und Wirtschaftskrise ihr Heimatland. Viele von ihnen suchen ein neues zu Hause in Deutschland. Den aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes (Destatis) zufolge haben im vergangenen Jahr 4.167 Griechen die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen. Das sind 82 % mehr als im Jahr zuvor.
Freigegeben in Chronik
Eine Nachricht von einem Angriff einer Gruppe schwarzgekleideter Griechen gegen drei deutsche Touristen auf Kreta konnte bisher nicht bestätigt werden. Nach Anfrage der Griechenland Zeitung ist ein solcher Vorfall weder der zuständigen Polizei in Heraklion noch der Deutschen Botschaft in Athen bekannt. Die Nachricht war am Dienstag vom Internetportal flashnews.gr, das sich auf „sichere Quellen" beruft, verbreitet worden. Demzufolge sollen die drei Touristen auf der Strandpromenade bei Heraklion auf Kreta unterwegs gewesen sein.
Freigegeben in Chronik
Freitag, 18. Februar 2011 17:26

Deutsche stellt Antrag auf Haftentlassung P

Griechenland/Athen. Der Anwalt der 27-jährigen deutschen Studentin Fee Marie Meyer, die am 14. Januar wegen Verdachts der Mitgliedschaft in einer unbekannten terroristischen Vereinigung festgenommen wurde, hat einen Antrag auf Haftentlassung gestellt. Darin heißt es, dass sie in keinster Weise etwas mit terroristischen Organisationen zu tun habe und weder fluchtverdächtig sei noch die Gefahr bestehe, dass sie kriminelle Handlungen begehe. Seine Mandantin studiere in Griechenland und habe auch hier gearbeitet.
Freigegeben in Chronik
Seite 4 von 4

 Warenkorb