Mittwoch, 24. September 2014 06:30

Die Kykladeninsel Milos

Sie ist die bekannteste Frau der Insel und überall zu finden: die Venus von Milo. In großen und kleinen Kopien, als Geländeraufsatz oder unter Blumentöpfen und auf Postkarten sowieso – nur das Original sucht man vergeblich. Denn das berühmte, aus dem 2. Jh. v. Chr. stammende Marmorstandbild der Aphrodite ist heute eine der Hauptattraktionen des Pariser Louvre, wohin es, 1820 von einem Bauern auf Milos gefunden, auf einigen Umwegen gelangte. Doch dass die Insel mit noch viel mehr als den zahllosen Nachbildungen der Göttin der Liebe und der Schönheit aufweisen kann, versteht sich von selbst. Milos, die südwestlichste der Kykladeninseln, ist vulkanischen Ursprungs und gehört zusammen mit Methana, Santorini und Nisyros zu den aktiven Vulkanen des ägäischen Inselbogens.

Freigegeben in Kykladen
Mittwoch, 24. September 2014 06:30

Ostkykladen: Naxos, Ios und Santorin (Teil 2)

„Inselhüpfen" mit dem Linienschiff Man muss nicht unbedingt eine eigene Yacht haben, um die Agäis, den „Saronikos" oder das Ionische Meer mit ihren Inselwelten zu durchstreifen. Die Linienschifffahrt bietet durchaus Möglichkeiten, in einem privaten Griechenlandurlaub mehrere Inseln gut kennenzulernen. Ohne Vorplanung kann man allerdings problemlos nur in der Vor- und Nachsaison „inselhüpfen". Im Hochsommer muss die Zeit, die man für jede Insel zur Verfügung stellen will, und entsprechend die Unterkunftsfrage vor Reiseantritt festgelegt werden. Nach Syros und Paros geht es heute weiter nach Naxos, Ios und Santorin.

Freigegeben in Kykladen

„Inselhüpfen" - unser Beispiel: Ostkykladen Sie war einst ein romantisches Abenteuer Individualreisender der Vergangenheit: die ganz persönliche Entdeckungsreise durch die griechischen Archipele. Doch ist sie auch heute, in einem Zeitalter, das den organisierten Tourismus bevorzugt, für Leute, die Entdeckerfreude, Mut zu spontanen Entscheidungen und Muße mitbringen, noch möglich.

Freigegeben in Kykladen
Mittwoch, 24. September 2014 06:30

Kykladeneinsel Ios

Verkannte Schönheit in der Ägäis Von Oliver Goers Das griechische Eiland Ios genießt unter Kykladen-Fans einen zweifelhaften Ruf. Zwischen den beliebten Urlaubszielen Santorin und Naxos gelegen, wird dieses kleine Fleckchen Erde von vielen Reisenden beharrlich ignoriert. Zu Unrecht: In den 70er Jahren galt die bergige Insel als Eldorado für Aussteiger und war damit Geheimtipp für die deutsche Hippie-Bewegung. Später sollte Ios jeden Sommer zum Schmelztiegel vergnügungssüchtiger Halbstarker aus ganz Europa werden.

Freigegeben in Kykladen
Mittwoch, 24. September 2014 06:30

Weiß, weißer, Mykonos

Weiß, weißer, Mykonos: Viele Dörfer auf den Kykladen setzen sich aus weiß gekalkten, ineinander verschachtelten Würfeln zusammen. Die berühmte Kykladen-Insel bietet mehr als Badestrände und Bars. Die Chora von Mykonos aber schiebt sich wie eine von Künstlerhand gestaltete Skulptur die Hänge aufwärts.

Freigegeben in Kykladen
Seite 26 von 27