Jetzt wird’s wild!

  • geschrieben von 
Foto (© tvtv.de) Foto (© tvtv.de)

Griechenlands Flora und Fauna hat einiges zu bieten: Ob alpine Seen, dramatische Schluchten, Vulkane oder unberührte Wälder – und das alles in Kombination mit dem dort herrschenden milden Klima. Die perfekten Voraussetzungen für das Existieren vieler verschiedener Tierarten in unterschiedlichen Lebensräumen. Folgende Dokumentation gibt Einblicke in die atemberaubende nordgriechische Natur und Tierwelt.

Während sich Braunbären in die Wälder des Pinos zurückziehen, brüten am Prespa-See unzählige Pelikane und Kormorane. Das Spezielle an dem See ist, dass er die Schnittstelle von drei Ländergrenzen darstellt; nämlich Albanien, Nordmazedonien und Griechenland. Die Vikos-Schlucht ist die tiefste der Welt und Heimat des geschickten Felsenkleibers. Außerdem teilt sich der Scheltopusik, eine beinlose Echse seinen Lebensraum mit der sechsbeinige Sägeschrecke. Eine 50-minütige Dokumentation, die die Herzen von Tierliebhabern höher schlagen lässt.


Universum – Wildes Griechenland – der unbekannte Norden


Wann: Dienstag, 22. September um 20.15 Uhr auf ORF 2


(Griechenland Zeitung/ jw)

Nach oben