Griechenland / Athen. Im Rahmen seiner Wahlkampfkampagne sprach Premierminister Kostas Karamanlis am Samstag in der griechischen Stadt Messolongi, am Sonntag in der Stadt Ioannina und auf einer Kundgebung in Larissa. Karamanlis kritisierte erneut die größte Oppositionspartei PASOK sowie deren Vorsitzenden Jorgos Papandreou und beschuldigte ihn der „Unzuverlässigkeit" in nationalen Fragen und im Bereich der Wirtschaft. Karamanlis warf der PASOK u.a.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Im Fall der Siemens-Affäre wurden heute die zehn ersten Namen von ehemaligen Ministern veröffentlicht, die gebeten werden, freiwillig ihre Kontenbewegungen darzulegen. Es handelt sich um Akis Tsochatzopoulos, Jannos Papantoniou, Nikos Christodoulakis, Christos Markojannakis, Vyronas Polydoras, Anastasios Mantelis, Chistos Verelis, Michalis Liapis, Jorgos Alogoskoufis und Jorgos Voulgarakis. Die Namen von Alogoskoufis und Christodoulakis wurden in Zusammenhang mit Investitionen der staatlichen Zuggesellschaft OSE genannt. Die Namen der anderen ehemaligen Minister betreffen Beschaffungen der Telefongesellschaft OTE und des Sicherheitssystems C4I für die Olympischen Spiele 2004.
Freigegeben in Politik
Donnerstag, 18. März 2010 15:39

Drei Brandanschläge im Großraum Athen P

Griechenland / Athen. Drei Brandanschläge ereigneten sich seit gestern Abend im Großraum Athen. Um 6.30 Uhr detonierte ein Sprengmechanismus aus Gaskartuschen vor den Büros des Kulturministeriums im Stadtteil Exarchia. Es entstand Sachschaden, verletzt wurde niemand.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Eine 24-stündige Panhellenische Arbeitsniederlegung führen heute die Angestellten der griechischen Telefongesellschaft OTE durch. Sie protestieren gegen bevorstehende Entlassungen sowie gegen Zwangspensionierungen von OTE-Mitarbeitern. Im vierten Quartal 2010 hatte das Unternehmen einen Verlust von 91,7 Millionen Euro hinnehmen müssen. Der Nettogewinn des Unternehmens für das gesamte Jahr 2010 lag bei 39,6 Mio.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Einen ganztägigen Streik führen am heutigen Donnerstag die Angestellten der Griechischen Bahn OSE durch. Die meisten Züge werden deshalb nicht verkehren. Die Gewerkschafter setzten sich mit diesem Streik gegen Privatisierungsbestrebungen des Unternehmens zur Wehr.  Außerdem legen heute in der Zeit zwischen 13 und 16 Uhr die Angestellten des Fernmeldeunternehmens OTE ihre Arbeit nieder.
Freigegeben in Politik
Seite 2 von 3