Wenig Durchkommen für die Sonne

  • geschrieben von 
Wenig Durchkommen für die Sonne

Heute Mittwoch (11.5.) ist die Sonne in Hellas nur selten zu sehen. Der Tag startet am gesamten Festland wolkig, stellenweise lockert es im Laufe des Nachmittags auf. Die Tageshöchsttemperaturen finden sich mit 30° C in Thessalien um Larisa, Thessaloniki kommt nicht über 21° C hinaus.

Attika: Die Hauptstadt und ihr Umland hat ganzen Tag mit Wolken zu kämpfen, es hat angenehme 26° C. Am Abend sind einzelne Regenschauer nicht auszuschließen, die Temperaturen liegen dann um die 18° C.

Peloponnes: Auch auf der Peloponnes setzt sich die Sonne frühestens am Nachmittag endgültig durch. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 23-26° C, im Nordwesten der Halbinsel könnten bei Patras einige Regentropfen fallen.

Nordgriechenland: Das große Wetterlos hat Epirus heute nicht gezogen: Erst Wolken, dann Regen, am Nachmittag könnte es um Ioannina bei rund 21° C sogar Gewitter geben. Makedonien und Thrakien sollten ohne Niederschlag auskommen, die Sonne gibt es aber auch dort maximal im Fernsehen zu sehen.

Ionische Inseln und Zentralgriechenland: Für die Ionischen Inseln ist Regenbogenalarm angesagt: Am Nachmittag wechseln sich Sonne und Regenwolken ab. Ein ähnliches Bild bietet das zentrale Festland – je östlicher desto wolkiger.

Ägäis: Auch in der Ägäis dominieren die Wolken bei rund 22-24° C, nach Sonnenuntergang könnte es regnen.

Die Wassertemperaturen kratzen im nördlichen Ionischen Meer schon an der 20° C-Marke, die Ägäis liegt zwischen 18° C im Norden und 20° C um Rhodos.

(Griechenland Zeitung / mas, Foto: © Griechenland Zeitung / Jan Hübel)

Nach oben