Urlaubswetter pur!

Unser Archivfoto © Jan Hübel wurde auf Ikaria aufgenommen. Unser Archivfoto © Jan Hübel wurde auf Ikaria aufgenommen.
In der Hellenischen Republik kann man sich freuen: Der Himmel strahlt und lacht. Einige Wölkchen schwirren noch vereinzelt vor die Sonne. Doch es bleibt größtenteils sonnig.
 
Attika: In der südlichen Region Griechenlands kann man sich auf einen strahlend blauen Himmel freuen. Während in Markopoulo, laut dem griechischen Wetterdienst EMY,  mit bis zu 34°C zu rechnen ist, steigt das Quecksilber in Elliniko, Elefsina und Nea Filadelfia auf bis zu 36°C. In Megara soll es mit bis zu 37°C wärmer werden und in Piräus muss man mit 38°C rechnen.
 
Peloponnes: Auch auf der Halbinsel kann man sich auf puren Sonnenschein freuen. In Kyllini kann eine Höchsttemperatur von bis zu 32°C erwartet werden, in Tripoli bis zu 34°C, in Astros bis zu 35°C und in Nafplio bis zu 36°C. In Andravida sollte man sich auf heiße 37°C einstellen. Lediglich in Kalamata (36°C) kann sich zur Mittagsstunde hier und da eine kleine Wolke vor die Sonne schleichen. 
 
Nordgriechenland: Im Norden des Landes werden laut EMY ebenfalls angenehme bis heiße Temperaturen erwartet: Der Himmel lacht besonders in Naousa (32°C), Veria (33°C), Serres (37°C), Alexandroupolis und Komotini bei bis zu 36°C. Auf einige Wolken sollten sich Kavala (34°C), Drama (35°C), Edessa (36°C) und Katerini (34°C) gefasst machen. 
 
Ionische Inseln und Zentralgriechenland: Auf den Inseln kann man sich ebenfalls freuen. Bei einer Maximaltemperatur von bis zu 35°C und einer Wassertemperatur um die 27°C, steht einem Sprung ins Meer nichts mehr im Wege. In Larissa sollte man sich auf heiße 38°C einstellen und in Karditsa auf bis zu 35°C.
 
Ägäis: Im Norden der Ägäis steigt das Quecksilber auf bis zu 33°C. Auf Kreta soll es bei 33°C etwas wolkiger zugehen. Der Dodekanes kann sich ebenfalls bei 33°C auf viel Sonne freuen.
  
(Griechenland Zeitung / nk) 

Liebe Kommentatorinnen und Kommentatoren,

wir müssen Ihnen leider mitteilen, dass wir wegen der bevorstehenden Urlaubszeit unsere Kommentarfunktion zu den Nachrichten („Disqus“) deaktivieren. Personelle Engpässe bei den Moderatorinnen und Moderatoren erlauben es im Moment nicht, die Kommentare so zu betreuen, wie wir uns das wünschen.
Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns für die bisherige rege Beteiligung herzlichst bedanken. Dieser Dank gilt vor allem jenen Kommentatorinnen und Kommentatoren, deren fundierte Beiträge für alle Besucherinnen und Besucher unserer Webseite einen Mehrwert darstellen. Und davon gibt es sehr, sehr viele.
Die Griechenland Zeitung wünscht allen einen schönen Sommer!

Kalo Kalokairi!


Nach oben