Südwind lässt Temperaturen steigen

  • geschrieben von 
Foto: © Griechenland Zeitung / Jan Hübel (Athen) Foto: © Griechenland Zeitung / Jan Hübel (Athen)

Der Donnerstag beginnt mit einer Besserung des Thermometerstandes: Die Höchsttemperaturen erreichen heute beachtliche 17° C. Nur in den Bergregionen hält sich die Kälte der vergangenen Tage. Abends sinken dort die Werte vereinzelt noch unter den Gefrierpunkt. Auf den Ionischen und Ägäischen Inseln sowie auf der Peloponnes und in Thrakien kann es zu lokalen Gewittern kommen. Im restlichen Land wird das Wetter wolkig und regnerisch. Die Temperaturen sollen bis morgen unverändert bleiben.

Attika (Athen/Piräus): Die Bewohner der Hauptstadtregion dürfen sich an heiterem Wetter mit bis zu 15° C erfreuen. Es kann vereinzelt zu leichten Regenfällen kommen.

Nordgriechenland (Thessaloniki): Schnee und Regen wechseln sich ab. Auf der Chalkidiki bleibt es wolkig, vereinzelt schafft es die Sonne durch die Wolkendecke. Der Thermometerstand erreicht Werte bis 11° C.

Mittelgriechenland: lokale Regenfälle, Gewitter sowie vereinzelter Schneefall in den Gebirgen. Tiefstwerte von bis zu 3° C in den Bergen, an den Küsten steigt das Quecksilber sogar auf 14° C. Nur auf Euböa lacht die Sonne.

Peloponnes: Der Griechische Wetterdienst EMY sagt für die Halbinsel Gewitter und Regen voraus, sonnige Abschnitte für die Ostküste. Temperaturen: bis 16° C.

Ionische Inseln: Im südlichen Teil wird es heiter. Ansonsten kann es immer wieder regnen. Die Temperaturen erreichen bis zu 17° C. Es weht eine steife Brise aus dem Westen.

Ägäis: Regen und Gewitter ziehen heute über die Ägäischen Inseln. Es weht ein starker Südwestwind; die Temperaturen schwanken zwischen 13° C und 17° C.

(GZgk)

Nach oben