Trostloses Regenwetter, wenige „Sonnen-Blicke“

  • geschrieben von 
Foto: © Griechenland Zeitung / Jan Hübel (Athen) Foto: © Griechenland Zeitung / Jan Hübel (Athen)

Am heutigen Donnerstag wird es in einigen Regionen Griechenlands regnerisch. Im Norden sowie auf dem Großteil der Peloponnes bleibt es überwiegend trocken. Im Nordwesten schafft es die Sonne vereinzelt durch die Wolkendecke. Es weht ein starker Nordostwind, in der Ägäis sind Gewitter möglich. Höchstwerte: 3° C bis 10°,  auf den Inseln sogar 17° C.

Attika (Athen/Piräus): Bewohner und Besucher erwartet ein Mix aus Wolken, Regen und Sonne, die Temperaturen erreichen nur 10° C.

Nordgriechenland (Thessaloniki): Bewölkt; Im Nordwesten blickt die Sonne vereinzelt durch. Maximalwerte von 11° C.

Mittelgriechenland: Der Griechische Wetterdienst EMY sagt heiteres Wetter für  Epirus voraus. Östlich der Gebirge werden hohe Niederschlagsmengen erwartet. In den mittleren Höhenlagen kann es sogar zu Schneefall kommen. An der Küste klettert das Quecksilber auf 15° C.

Peloponnes: Auf der Halbinsel bleibt es bewölkt. Nordwestlich lässt sich die Sonne blicken, und im Südosten ist Regen möglich. Höchstwerte: 12° C.

Ionische Inseln: heiteres Wetter und Temperaturen von 15° C.

Ägäis: Regen- und Gewitterwolken ziehen vor allem über die Kykladen. Es weht ein starker Wind aus Nordost. Das Thermometer steigt immerhin auf 17° C.

(GZgk)

Nach oben