Kurzbesuch des Herbstes

  • geschrieben von 
Unser Archivfoto (© Griechenland Zeitung / Jan Hübel) entstand auf der Insel Iraklia. Unser Archivfoto (© Griechenland Zeitung / Jan Hübel) entstand auf der Insel Iraklia.

Heute klopft in einigen Regionen der Herbst an die Tür – mit Regen und Gewittern. Vor allem in Mittelgriechenland und im Süden. Am Abend beschränken sich diese Phänomene auf den Süden. Gleichzeitig sinken die Temperaturen um einige Grad, und die Höchstwerte bewegen sich – bis auf den Westen und Norden – unter der 30-Grad-Marke.

Zum Teil kräftige Nordwinde von Stärken bis zu 9 (in der Ägäis). Das Wochenende zeigt sich wieder von seiner sonnigen Seite. Nur im Norden Kretas erwartet der Griechische Wetterdienst EMY lokale Regenfälle. Die Temperaturen bleiben unverändert.

Attika (Athen/Piräus): Nach Bewölkung und lokalen Regenfällen am Morgen wird das Wetter ab Mittag zunehmend besser und sonniger. Höchstwerte bis 30° C.

Nordgriechenland (Thessaloniki): Anfangs Bewölkung, die im Laufe des Tages abnimmt. Temperaturen: bis 28° C. Eine ähnliche Wetterlage herrscht generell in Makedonien und Thrakien.

Mittel- und Westgriechenland: Anfangs ziehen Wolken auf, zum Teil verbunden mit Niederschlägen. Die Bewölkung macht aber im Laufe des Tages der Sonne Platz. Temperaturen: bis 31° C; in Epirus drei bis vier Grad kühler.

Peloponnes: Geringe Wolkenbildung zu Tagesbeginn, die ab den Mittagsstunden weiter abnimmt. Das Quecksilber bewegt sich durchschnittlich um die 30° oder knapp darunter.

Ionische Inseln: Überwiegend freundliches Wetter mit Höchstwerten von etwa 30° C.

Ägäis: C. Immer wieder zeigen sich Wolken am Himmel, und lokale Regenfälle sind möglich, vor allem im Norden Kretas; ab Mittag Gewitter auf dem Dodekanes. Allgemein Besserung gegen die Abendstunden. Temperaturen meist knapp unter 30° C.

(Griechenland Zeitung / rs)

 

Nach oben