Verfrühtes „Aprilwetter“

  • geschrieben von 
Unser Foto (© eurokinissi) entstand im Süden der mittelgriechischen Region Pilion. Unser Foto (© eurokinissi) entstand im Süden der mittelgriechischen Region Pilion.
Normalerweise wird dem April wechselhaftes Wetter zugeschrieben. Der heutige Donnerstag (26.3.) agiert aber bereits wie ein Vorbote des kommenden Ostermonats: In ganz Hellas ist mit Niederschlägen zu rechnen, einzig in Teilen Nord- und Mittelgriechenlands bleibt es zeitweise trocken. Von der Sonne werden wir aber auch dort nichts zu sehen bekommen. Vielerorts kommt es zu böenartigen Winden – besonders auf der Peloponnes und in Mittelgriechenland. Auf den ionischen und den ägäischen Inseln weht ebenfalls ein kräftiger Wind aus Südost bzw. Nordost. Die Höchsttemperaturen erreichen zwischen 8 und 17° C. 
 
Attika (Athen/Piräus): Regnerische Verhältnisse bei Temperaturen zwischen 10 und 16° C.
 
Nordgriechenland (Thessaloniki): Schon am Vormittag ist es durchwachsen, und im Laufe des Nachmittags muss mit Niederschlägen gerechnet werden. 12-15° C.
 
Mittelgriechenland: Starke Bewölkung und vielerorts Regenfälle. Lokal können auch Gewitter auftreten. In westlichen Küstenregionen weht ein frischer Wind aus Ost. Maximale Tagestemperaturen zwischen 8 und 17° C.
 
Peloponnes: Ergiebige Niederschläge, Gewitter und kräftige Brise aus Ost bei 10-15° C.
 
Ionische Inseln: Ganztägig Regenfälle und Gewitter. Es weht ein zum Teil stürmischer Wind aus Südost. Höchstwerte 15-17° C.
 
Ägäis: Auch vor den beliebten Urlaubsinseln macht die Regenfront nicht Halt. In der Nordägäis dominiert ein starker Wind aus nordöstlicher Richtung, im Süden weht  kräftiger Westwind. Tagestemperaturen zwischen 14 und 17° C.
 
(Griechenland Zeitung / fg)
Nach oben