Warnung vor Medicane im Ionischen Meer

  • geschrieben von 
Archivfoto (© Eurokinissi) Archivfoto (© Eurokinissi)

Am heutigen Donnerstag (17.9) kann es im Westen des Landes ganz schön ungemütlich werden: Auf den Ionischen Inseln Korfu, Lefkada und Kefalonia steuert ein mediterraner Hurrikan – also ein sogenannter Medicane zu, der sich im Mittelmeer zwischen Italien und Griechenland zusammenbraut.

Der Griechische Wetterdienst EMY erwartet deswegen starke Böen, Gewitter und zum Teil sintflutartige Regenfälle. Für die Peloponnes und die Westküste wurde eine Sturmwarnung herausgegeben. In der Nacht zum Freitag rechnet EMY sogar mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 180 Kilometer pro Stunde.
In Attika und auf den östlichen Inseln ist davon aber nichts zu spüren. Hier dominiert die Sonne; die Maximaltemperaturen erreichen zwischen 25 und 32° C. Eine schwache Brise weht aus Nordost.

Attika (Athen/Piräus): Sonne bei Temperaturen um die 29° C.

Nordgriechenland (Thessaloniki): Ein Mix aus Sonne und Wolken. 21-27° C.

Mittelgriechenland: Wolken über Wolken und kaum sonnige Abschnitte. In Agrinio und Larissa werden 32° C erreicht. In den restlichen Regionen ist es um einige Grad kühler, und im Bergland bewegen sich die Temperaturen knapp über 20° C.

Peloponnes: Mit Maximalwerten von 28° C ist es zwar angenehm warm; aufziehende Gewitter und Regenwolken sorgen für Wermutstropfen.

Ionische Inseln: Der Medicane treibt hier sein Unwesen und bewegt sich vom Südosten her auf das Festland zu. Die Folge: stürmische Winde, Gewitter und starke Regenfälle. Höchstwerte: 25° C.

Ägäis: Sonnenschein pur und angenehmes Sommerwetter bei durchschnittlichen 26-30° C. Schwache Brise aus nordöstlicher Richtung.

(Griechenland Zeitung / jw)

Nach oben