Griechische Logistikunternehmen mit Gemeinschaftsstand in München

  • geschrieben von 
Griechische Logistikunternehmen mit Gemeinschaftsstand in München

Dynamisch präsentiert sich Griechenland auf der 16. internationalen Messe für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management, transport logistic. Diese Messe findet vom  9. bis 12. Mai in München statt.

Organisiert wurde ein Gemeinschaftsstand, an dem 15 große griechische Unternehmen vertreten sind, der Deutsch-Griechischen Industrie- und Handelskammer (DGIHK).
Die DGIKHK, die die Messe München GmbH in Griechenland und Zypern offiziell vertritt, öffnet dabei griechischen Unternehmen nicht nur die Türen zur Messe, sondern organisiert zudem eine gemeinsame Vertretung, über die den griechischen Unternehmen die Möglichkeit geboten werden soll, bei der Veranstaltung als Cluster aufzutreten und zugleich auch das eigene Firmenprofil vorzustellen.  
Diese Initiative soll auch künftig fortgesetzt werden, da die Kammer bereits die Organisation weiterer Gemeinschaftsstände auf anderen internationalen Messen, die sie in Griechenland offiziell vertritt, plant, wobei der Blick sowohl auf Skaleneffekte als auch auf eine bessere Präsentation des Landes auf ausländischen Märkten ausgerichtet ist.  
Mit dem Slogan „Discover Greek Logistics“ werden dieses Jahr 15 Unternehmen aus dem Bereich des Transports und der Logistik beim ersten griechischen Gemeinschaftsstand präsent sein und die Möglichkeit haben, sich nicht nur auf einer internationalen Veranstaltung organisiert und dynamisch vorzustellen, sondern auch gleichzeitig wichtige Vereinbarungen mit starken ausländischen Konzernen zu treffen.  Folgende Unternehmen sind vertreten:

ATHENS INTERNATIONAL AIRPORT
CARGO GROUP
ECONOMOU TRANSPORT
ELIKON TRANSPORT & LOGISTICS
FDL GROUP
GOLDAIR CARGO
HARLAS INTERNATIONAL TRANSPORT
INTERDROMON
INTERTRANS
INTRALINK LOGISTICS
KAVALARAKIS TRANSPORT & LOGISTICS
O.MIND CREATIVES
ORPHEE BEINOGLOU
PIRAEUS PORT AUTHORITY – COSCO SHIPPING
SYNERGY

Griechenland liegt bereits auf dem „Radarschirm“ wichtiger internationaler Großkonzerne der Logistikbranche, da die Infrastruktur von Häfen und Flughäfen in den letzten Jahren ausgebaut wurde und die großen Autobahn- sowie Schienenverkehrsprojekte vor ihrem Abschluss stehen. Außerdem wird mit der Fertigstellung eines Handelsknotenpunkts in Thriasio Pedio nicht nur eine günstige Grundlage für das Unternehmertum entstehen, sondern auch ein neuer Rahmen für die Entwicklung von Kooperationen mit renommierten Unternehmen der Branche, zu denen auch zahlreiche Unternehmen aus Deutschland wie z.B. DB Schenker, DHL und Fraport gehören, die erst kürzlich Investitionen getätigt haben.  Was die Dynamik der Logistikbranche in Griechenland anbelangt, gilt es darauf hinzuweisen, dass 11 % des BIP durch die Versorgungskette geschaffen werden.   Studien zufolge wird den Unternehmen der Branche im Rahmen der Rezession nicht nur Resistenz bescheinigt, sondern sogar die Aussicht auf eine erhebliche Steigerung der Volumina, weil sie als zuverlässiger, flexibler und wettbewerbsfähiger Partner ausländischer Großkonzerne gelten. Wie bereits zu beobachten ist, nehmen die Handelsströme stetig zu, während Mehrwert-Leistungen allmählich Transit-Frachten ablösen und sich auf dem Markt Cluster bilden, bei denen die Infrastrukturträger als wichtigste Akteure auftreten, die eng und mit immer besseren Ergebnissen zusammenarbeiten. (Griechenland Zeitung / eb)

Das Foto (© DGIHK) entstand während der Pressekonferenz am Mittwoch, bei der das Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Nach oben