Peinlicher Fauxpas: Spielwarenkette vertrieb Geschenktüten mit Hitlerbild

  • geschrieben von 
Foto © Eurokinissi Foto © Eurokinissi

Die bekannte Spielwarenkette „Jumbo“ sah sich in diesen Tagen gezwungen, eine Papiertüte für Geschenke zurückzuziehen, weil sie das Bild Adolf Hitlers und den Nazi-Reichsadler mit den gespreizten Schwingen und dem Hakenkreuz in den Klauen zeigte.

Konkret war dort neben einem Londoner Doppelstockbus und dem Wahrzeichen Big Ben unter anderem eine 30-Pfennig-Briefmarke aus der Zeit des Dritten Reiches mit Hitlerporträt und einem Luftpoststempel mit dem Reichsadler zu sehen. Der peinliche Fauxpas war einem Internet-User aufgefallen und hatte einen Shitstorm in den sozialen Medien zur Folge. Das Unternehmen zog den 50-Cent-Artikel am Donnerstag zurück.

Laut Mitteilung war weder dem Einkäufer noch den Kunden „über einen längeren Zeitraum“ aufgefallen, dass „ein historischer Stempel und eine Briefmarke“ auf der „dekorativen Abbildung“ der Tüte „falsche Assoziationen“ wecken könnten. „Sobald ein Kunde dies bemerkt und uns darauf aufmerksam gemacht hatte, wurde beschlossen, (die Tüte) aus dem Sortiment zu nehmen und zu vernichten“, hieß es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

(GZak)

Nach oben