Griechenland / Athen. Am gestrigen Sonntag wurde das erste dreitägige Forum Europäischer Radiosender in Athen beendet. Unter anderem wurde die Gründung einer einheitlichen europäischen Radiogruppe beschlossen. Außerdem sollen in Zukunft Fragen zur Rechtsperson dieses Netzwerkers diskutiert werden. Am Forum nahmen 85 Vertreter aus 20 Ländern, darunter viele Journalisten, teil.
Freigegeben in Politik
Donnerstag, 16. Oktober 2008 03:00

Forum Europäischer Radiosender

Griechenland / Athen. Das erste Forum Europäischer Radiosender findet vom morgigen Freitag bis zum Sonntag im Athener „Crowne Plaza"-Hotel statt. Organisiert wird das Forum von der Stadt Athen in Zusammenarbeit mit dem Radiosender der Stadt, Athina 9,84 und dem fremdsprachigen Sender Air 104,4. Am Treffen werden sich 85 Vertreter aus 20 Ländern beteiligen. Der Bürgermeister der Stadt Athen, Nikitas Kaklamanis, stellte in einer Pressekonferenz fest: „Wir bringen die größten und die zuverlässigsten Radiosender Europäischer Städte nach Athen, um Ideen und Meinungen auszutauschen".
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Athen. Von heute bis zum Freitag findet in Athen das sechste Internationale Forum der Städte gegen die Armut statt. Mehr als 1.000 Tagungsmitglieder, aus 100 Ländern und 5 Kontinenten werden daran teilnehmen. Organisiert wurde es vom Entwicklungsprogramm der UNO.
Freigegeben in Chronik
Griechenland/Athen. Die Gründung eines „Forums für Griechenland“ hat am heutigen Montag die ehemalige Ministerin der konservativen Nea Dimokratia (ND) Dora Bakojanni (siehe Foto) auf ihrer Webseite angekündigt. Presseberichte sehen diesen Schritt als Vorbote zur Gründung einer eigenen Partei, die im Herbst erwartet wird. Bakojanni war vor zwei Monaten aus der  ND ausgeschlossen worden, weil sie für das Memorandum der PASOK-Regierung mit der EU-Kommission, dem Internationalen Währungsfonds und der Europäischen Zentralbank gestimmt hatte.  Das Klima zwischen ihr und dem ND-Vorsitzenden Antonis Samaras hatte sich zuvor bereits zusehends verschlechtert.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Am Dienstag wird UN-Generalsekretär Ban Ki-moon anlässlich der Konferenz zum interreligiösen Dialog in Athen erwartet. Am Mittwoch wird er am internationalen Forum für Migration und Entwicklung (GFMD), welches seit dem heutigen Montag in Athen unter der Federführung des Innenministeriums stattfindet, teilnehmen. Im Mittelpunkt des Forums stehen die Ursachen für Migration, die Beziehungen der Migranten zum Arbeitsmarkt sowie die Flüchtlingspolitik Griechenlands und der EU (unser Foto zeigt die Eröffnung des Forums durch den Staatspräsidenten Karolos Papoulias).Außerdem wird sich der UN-Generalsekretär mit Premierminister Papandreou zu einem Gespräch über verschiedene Themen wie den Klimawandel, illegale Migration, Finanzkrise, sowie Griechenlandinterne Themen wie die Zypernfrage und den Namensstreit zwischen der früheren Jugoslawischen Republik Mazedonien (FYROM) und Griechenland beraten.
Freigegeben in Politik
Seite 2 von 2