„Sustainable Food“: Ein Gewinn für Destinationen und Urlauber

  • geschrieben von 
Besuch eines Olivenhains in der Gegend von Herakleion und Austausch mit den Akteuren des Projekts vor Ort. Besuch eines Olivenhains in der Gegend von Herakleion und Austausch mit den Akteuren des Projekts vor Ort.

Ein neues Projekt soll die Landwirtschaft mit dem Tourismus verknüpfen. Das innovative und zukunftsorientierte Unternehmen läuft unter dem Titel „Sustainable Food: Ein Gewinn für Destinationen und Urlauber“ und wird getragen von der TUI Care Foundation sowie der Nachhaltigkeitsinitiative Futouris e.V. Erste griechische Destination des 2016 gestarteten Pilotprojektes ist die größte Insel des Landes und eines der beliebtesten Reiseziele: Kreta.

Es ist ein typischer Novembertag in der kretischen Hauptstadt Herakleion. Immer wieder tröpfelt es, aber dadurch lässt sich die Sonne nicht entmutigen und regelmäßig taucht sie wieder auf. Von den TUI-Büros in der Stadt geht es mit dem Bus in das hügelige Hinterland von Herakleion. Die Gruppe aus Medienvertretern wird bei ihrer Besuchstour u. a. vom Bürgermeister der Region Archanes-Asterousia, Emmanuel Kokosalis, begleitet. Erster Stopp ist an den Olivenhainen des Unternehmens Botzakis S.A., das sich an der neuen Initiative beteiligt. Für das Projekt „Sustainable Food“ konnten auf Kreta bereits 47 Weinproduzenten, zwei Weingüter, 25 Olivenfarmer und eine Olivenmühle gewonnen werden. Zusammengebracht hat diese Unternehmen die lokale Agrarberatungsgesellschaft Local Food Experts in Kooperation mit den Hotelexperten blueContec. Alle Teilnehmer werden schrittweise mit dem lokalen Tourismussektor vernetzt und tragen so dazu bei, die griechische Insel zu einer Vorzeigedestination für nachhaltige Ernährung im Urlaub zu entwickeln. Langfristig sollen eine Verbesserung der regionalen Lebensmittelqualität in den Urlaubshotels erreicht, die negativen Umweltauswirkungen der Landwirtschaft auf die Umwelt reduziert sowie die lokale Wirtschaft und ökologische Landwirtschaft gestärkt werden.

DSC03616 SMALL

Der Bürgermeister der Region Archanes-Asterousia, Emmanuel Kokosalis (l.), und Sotiris Bampagiouris, Geschäftsführer der Local Food Experts.

Neuer Trend bei Ferien

Im Fokus des Projekts stehen die beiden Hauptprodukte Kretas – Wein und Olivenöl – sowie ökologische Anbau- und Verarbeitungsprozesse. Wein- und Olivenbauern werden dadurch neue Erfolgsperspektiven für nachhaltige Landwirtschaft eröffnet. Im Rahmen von „Sustainable Food“ werden auch sieben traditionelle kretische Weinreben, die zur Herstellung von lokalen Weinen dienen, besonders gefördert. Angeliki Iatrou, Communication Manager des Weinguts Michalakis auf Kreta, betont die Bedeutung der Initiative für die Bewahrung heimischer Weinsorten. „Das Projekt unterstützt die Bauern beim Übergang zu einem nachhaltigen Anbau von Weintrauben mit besonderem Augenmerk auf die traditionellen kretischen Weinreben. Gleichzeitig hilft es den lokalen Unternehmen dabei, ihre Produkte nachhaltig zu produzieren und einfacher zu vermarkten“, so die Managerin. Sotiris Bampagiouris, Geschäftsführer der Local Food Experts, streicht heraus, dass alle am Projekt beteiligten Landwirte und Produzenten deutlich ihren Wunsch geäußert hätten, eine neue Ära einzuläuten. „Offensichtlich beginnen Gäste tatsächlich nach solchen bedeutungsvollen Initiativen zu suchen, und sie sind auch bereit, diese zu unterstützen“, betont Bampagiouris. Die große Beteiligung von Farmern, Produzenten und Tourismusvertretern an dem Projekt bestätigte, dass eine nachhaltige Ernährung im Urlaub der neue Trend ist.

„Authentisches Erlebnis“

Um Gästen den Besuch der Produktionsstätten vor Ort und den direkten Austausch mit den Wein- und Olivenbauern zu ermöglichen, wurde ein innovatives und interaktives Ausflugsprogramm entwickelt. Auch Wein- und Olivenölverkostungen sowie Kochseminare stehen auf dem Programm. Die Zusammenführung von Urlaubern und Produzenten, der Verzehr lokaler Produkte, das Kennenlernen einheimischer Kulinarik, Tradition und Kultur sollen zusammen mit den Sehenswürdigkeiten der Region dem Gast ein authentisches Urlaubserlebnis bescheren. Für den Bürgermeister Kokosalis, dessen Oliven- und Weinbauern sich zahlreich an diesem Projekt beteiligen, steht eines fest: Bauern und Gäste profitierten gleichermaßen von dieser Initiative und Kreta würde dadurch als Urlaubsziel noch attraktiver und authentischer.

Text und Fotos: Melanie Schümer

Nach oben